Leichter Anstieg – Dax klebt an 13 000-Punkte-Marke

Frankfurt/Main – Der Dax scheint von den 13 000 Punkten nicht mehr loszukommen.

Der Leitindex legte um 0,20 Prozent auf 12 996,33 Punkte zu und pendelte somit schon den fünften Börsentag in Folge um diese runde Marke.

Rückenwind erhielten Aktien vom weiter fallenden Eurokurs. Dieser rutschte erstmals seit Mitte Dezember unter 1,18 US-Dollar. Vor vier Wochen hatte der Eurokurs noch rund 6 US-Cent höher notiert, wovon die Exporteure profitieren dürften.

Für Sorgenfalten bei Börsianern sorgte allerdings die sich abzeichnende Bildung einer populistischen Regierung in Italien. Ein sehr euroskeptischer Entwurf des Koalitionsvertrages zwischen Fünf Sterne und Lega brachte italienische Anleihen und Aktien unter Druck – und belastete europaweit die Kurse der Banken.

„Die heutigen Gerüchte, dass die beiden populistischen Parteien die Rückzahlung der von der EZB gekauften Anleihen in Frage stellen, ist vielleicht nur ein Vorgeschmack auf das, was noch alles kommen könnte“, sagte eine Analystin. Italien bleibe eine „Herausforderung“ für die Währungsunion.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte um 0,17 Prozent auf 26 616,64 Punkte zu. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging um es 0,35 Prozent auf 2781,85 Punkte aufwärts.