Chemnitzer FC – FC Viktoria 1889 Berlin

Enttäuschung bei Chemnitz: Viktoria Berlin, als Außenseiter ins Spiel gestartet, setzte sich überraschend durch.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während beim CFC Velkov für Blum auflief, starteten bei Viktoria Röcker und Maiwald statt Yilmaz und Gayret. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Rafael Brand, der von der Bank für Batikan Yilmaz kam, sollte für neue Impulse beim FC Viktoria 1889 Berlin sorgen (75.). Als fast schon nicht mehr mit einem Treffer zu rechnen war, gelang es Brand doch noch, den Ball vor 4.588 Zuschauern zum 1:0 für den Gast über die Linie zu bringen. Die 0:1-Heimniederlage des Chemnitzer FC war Realität, als Schiedsrichter Chris Rauschenberg (Eisenach) die Partie letztendlich abpfiff.

Mit beeindruckenden 43 Treffern stellt der Gastgeber den besten Angriff der Regionalliga Nordost, allerdings fand Viktoria Berlin diesmal geeignete Gegenmaßnahmen. Trotz der Niederlage belegt Chemnitz weiterhin den ersten Tabellenplatz.

Der Sieg über den CFC, bei dem man ohne Gegentreffer blieb, lässt Viktoria von Höherem träumen. Das nächste Mal gefordert ist der Chemnitzer FC am 25.11.2018 (13:30 Uhr): Während man zum Bischofswerdaer FV reist, begrüßt der FC Viktoria 1889 Berlin auf heimischer Anlage gleichzeitig den Berliner Athletik Klub 07.

Leave a Reply

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei