Deutschland Cup: Zweite Niederlage für die DEB-Auswahl

Eigentlich wollte die Eishockey-Nationalmannschaft ihren scheidenden Trainer Marco Sturm beim Deutschland Cup mit dem achten Turniersieg verabschieden. Daraus wird nichts. Die DEB-Auswahl musste sich nach der Auftaktniederlage am Donnerstag gegen Russland (3:4 n.V.) am Samstagnachmittag auch der Schweiz mit 3:4 (1:2, 0:1, 1:0) nach Penaltyschießen geschlagen geben. “Die Mannschaft hat wieder einmal Charakter gezeigt, wie in den letzten Jahren auch”, sagte Sturm, “sicher wäre der Turniersieg schön gewesen, aber für mich ist die Art und Weise wichtig, wie wir uns präsentieren. Die Spieler sollen aus solchen Spielen lernen.”

Mit dem Sieg revanchierten sich die Eidgenossen für ihre 1:2-Niederlage nach Verlängerung im Achtelfinale des olympischen Turnier von Pyeongchang . Um Sturm, der am kommenden Montag als Co-Trainer der Los Angeles Kings in die nordamerikanische Profiliga NHL wechselt, wenigstens noch einen Sieg zu schenken, muss seine Mannschaft am Sonntag (14.30 Uhr)das letzte Turnierspiel gegen die Slowakei gewinnen.

Der Nürnberger Leonhard Pföderl (2.), der Iserlohner Lean Bergmann und der Berliner Marcel Noebels erzielten vor 6113 Zuschauern die Tore für die DEB-Auswahl. Yannik Herren (3.) und Noha Rod (3. und 10.) trafen für die Schweiz bis zum Ende der Verlängerung. Im Penaltyschießen sorgte Lino Martschini für den Siegtreffer der Eidgenossen. Die deutschen Schützen scheiterten alle an Torwart Lukas Flüeler von SC Zürich.

Leave a Reply

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei