Nazi-Demo in der Innenstadt: Ausnahmezustand in Bielefeld

Bielefeld. Früher als erwartet sind am Samstag gegen 12.30 Uhr die ersten Neonazis am Bielefelder Hauptbahnhof eingetroffen – begleitet von einem lauten Pfeifkonzert der rund 3.000 Gegendemonstranten. Bislang hat die Polizei die Lage im Griff. Kurze Schreckmomente gab es allerdings, als Gegendemonstranten am Hauptbahnhof zwei Feuerwerkskörper in Richtung der Neonazis warfen. Die Knaller explodierten lautstark in der Nähe einiger Polizisten. Die Beamten brachten sich in Sicherheit, es wurde niemand verletzt. Doch seither ist die Atmosphäre nach einem entspannten Mittag ein wenig angespannt. Einige Hundert Neonazis sind in Bielefeld unterwegs, die Nazi-Demo ist gestartet. Anhänger der Partei “Die Rechte” demonstrieren für die Freilassung der in Bielefeld inhaftierten Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck. Auch die weiteren Gegendemonstrationen sind gestartet. Tausende Demonstranten versammeln sich unter anderem am Bielefelder Rathaus, Jahnplatz, Kesselbrink, Siegfriedplatz, an der Turnerstraße und der Arndtstraße. Die gesamte Bielefelder Innenstadt ist derzeit gesperrt, auch Busse und Bahnen fahren nicht wie gewohnt.

Leave a Reply

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei