Torgefahr: Achtung, St. Pauli! Vorsicht vor Schnatterer

Dieser Inhalt wird bereitgestellt* von
image

Torgefahr: Achtung, St. Pauli! Vorsicht vor Schnatterer
Danke für Ihre Bewertung!


0

Der Mann hat sich bundesweit Respekt verschafft. Marc Schnatterer ist neben Trainer Frank Schmidt das Gesicht des 1. FC Heidenheim, der feine Fußballer spielt seit 2008 für den Klub. In nunmehr 347 Partien hat er 103 Treffer erzielt, drei davon auch gegen den FC St. Pauli.

„Marc Schnatterer ist einer, der Spiele entscheiden kann“, weiß nicht nur Kiezklub-Coach Markus Kauczinski. Die Hamburger haben bereits mehrfach leidvolle Erfahrungen gesammelt mit dem Mann, der kommenden Freitag 33 Jahre alt wird. In allen acht bisherigen Duellen stand der Blondschopf auf dem Platz, war insgesamt an neun Treffern als Schütze oder Vorbereiter beteiligt. „Wir müssen ihn in den Griff kriegen“, mahnte daher auch Christopher Buchtmann – und sollte eigentlich wissen, wie das funktionieren kann. Denn die letzten drei Gastspiele am Millerntor verlor Heidenheim zu Null (0:1, 0:3, 0:1).

„Unsere Sechser müssen ein Auge auf ihn haben, unsere Außenverteidiger aber auch“, erklärte Kauczinski und warnte vor den Gegenstößen der Heidenheimer, die sich „in den letzten Wochen oben herangepirscht haben und mit einem Sieg an uns vorbei wollen“. Dabei sei es ein großer Vorteil der Ostwürttemberger, dass sich gar niemand beschweren würde, wenn das dann halt nicht klappt. „Die Mannschaft ruht in sich, die haben keinen Druck und ein Umfeld, das keinerlei Stresssymptome aufweist“, sagte Kauczinski.

Dieser Artikel wurde verfasst von Stefan Krause

*Der Beitrag “Torgefahr: Achtung, St. Pauli! Vorsicht vor Schnatterer” stammt von Mopo. Es gibt keine redaktionelle Prüfung durch FOCUS Online. Kontakt zum Verantwortlichen hier.

Leave a Reply

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei