1:0 gegen Augsburg: Verdienter Heimsieg für Bayer Leverkusen

Trainer Heiko Herrlich hatte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 am Montag in Nürnberg auf drei Positionen verändert. Julian Brandt fand sich zu Beginn des Spiels überraschend nur auf der Ersatzbank wieder. Für den 23-fachen deutschen Nationalspieler begann Leon Bailey. Aleksandar Dragovic ersetzte wie erwartet den verletzten Sven Bender (Sprunggelenkprobleme) in der Innenverteidigung und Julian Baumgartlinger startete für Dominik Kohr im defensiven Mittelfeld.

Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie, attackierten früh und zwangen den FCA zu Fehlern. Charles Aránguiz verbuchte die ersten guten Möglichkeiten für Leverkusen, traf aber zunächst nur das Außennetz (8.) und scheiterte dann aus kurzer Distanz an Gäste-Keeper Andreas Luthe (10.). Bayer 04 bestimmte das Spielgeschehen in der Anfangsphase, kombinierte bisweilen auch gefällig, ließ im Angriff aber die Durchschlagskraft vermissen. Den Kopfbällen von Kai Havertz (13./18.) fehlten ebenso wie dem Freistoß von Aránguiz (25.) die Präzision.

Der mit drei Niederlagen in Serie angereiste FC Augsburg tauchte indes nur selten vor dem Tor von Lukas Hradecky auf. Die beste Chance hatte Alfred Finnbogason, der in der 22. Minute Aleksandar Dragovic alt aussehen ließ und das Außennetz traf. Da anschließend auch Volland (30.) und Lars Bender (38.) bei ihren Abschlüssen kein Glück hatten, ging es für beide Teams – unter vereinzelten Pfiffen der Zuschauer – torlos in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann hitzig: Bailey geriet kurz nach Wiederanpfiff mit Augsburgs Raphael Framberger an der Eckfahne aneinander und es kam zu einer Rudelbildung. Schiedsrichter Bastian Dankert beruhigte die Gemüter aber schnell und zeigte dem Jamaikaner die Gelbe Karte. Als dann wieder Fußball gespielt wurde, bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang: Bayer übte Druck aus, ohne dabei wirklich Torgefahr auszustrahlen, Augsburg verteidigte. Herrlich brachte in Lucas Alario und Julian Brandt zwei weitere Angreifer ins Spiel – und wurde für seinen Mut umgehend belohnt. Alario war keine zwei Minuten im Spiel, da stach der Joker schon. Nach Vorarbeit von Lars Bender schoss er das verdiente 1:0 (75.).

Der FCA setzte zur Schlussoffensive an und wäre durch den ebenfalls eingewechselten Dong Won Ji, der aus kurzer Distanz die Latte traf, beinahe zum Ausgleich gekommen (81.). So aber blieb es – auch mit etwas Dusel auf Seiten der Leverkusener – beim knappen Vorsprung der Werkself.

Durch das 1:0 bleibt Leverkusen in der Pflichtspiel-Historie (15 Duelle) gegen den FC Augsburg ungeschlagen. Weiter geht’s für Leverkusen schon am Donnerstag: In Zypern trifft das Herrlich-Team ab 21 Uhr auf AEK Larnaka. Am darauffolgenden Sonntag ist die Werkself bei Eintracht Frankfurt zu Gast (18 Uhr).

Leverkusen: Hradecky – Lars Bender, Tah (64. Wendell), Dragovic, Jedvaj – Baumgartlinger, Aranguiz (73. Alario) – Bellarabi, Havertz, Bailey (72. Brandt) – Volland. – Trainer: Herrlich

Augsburg: Luthe – Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger – Framberger, Baier, Max – Hahn (81. Richter), Gregoritsch, Caiuby (88. Cordova) – Finnbogason (61. Ji). – Trainer: Baum

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Tor: 1:0 Alario (75.)

Zuschauer: 25.558

Gelbe Karten: Bailey (2) – Gouweleeuw (4), Richter (3)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer – Augsburg: die Bilder des Spiels