Borussia Dortmund verlängert den Vertrag mit Trainer Gino Smits bis 2020

Gino Smits bleibt auch über diese Saison hinaus Cheftrainer von Borussia Dortmund. Der Handball-Bundesligist und der 54 Jahre alte Niederländer einigten sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung als Trainer bis zum Sommer 2020, wie der Klub am Freitag mitteilte.

„Die Zusammenarbeit zwischen Andreas Bartels, mir und Gino Smits ist sehr vertrauensvoll. Wir haben gemeinsame Ziele entwickelt, wir haben einen klaren Plan und die gleiche Auffassung von unserer Arbeit“, sagte Abteilungsvorstand Andreas Heiermann. „Mit den Ergebnissen und der Entwicklung der Mannschaft sind wir seit seinem Amtsantritt sehr zufrieden.“

Nachfolger von Norman Rentsch

Smits, vor der Saison als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums nach Dortmund gekommen, hatte das Traineramt beim BVB nach der Trennung von Norman Rentsch im September übernommen und das Team mit vier Siegen bei zwei Niederlagen wieder an die Europapokalplätze herangeführt. Im DHB-Pokal steht der Verein im Viertelfinale, im EHF-Cup scheiterten die Schwarzgelben erst in der dritten Runde an Titelverteidiger SCM Craiova.

„Wir haben uns Anfang der EM-Pause zusammengesetzt und sind uns sehr schnell einig geworden“, erklärte Smits, dessen Vertrag als Trainer zunächst bis 2019 datiert war. „Wir alle sind mit der Entwicklung der vergangenen Wochen zufrieden und wollen diese nun gemeinsam vorantreiben.“ Das klare Ziel sei die erneute Qualifikation für den internationalen Wettbewerb.

BVB treibt Personalplanungen voran

„Die Verlängerung war unser aller Wunsch. Daher freuen wir uns, dass es so unkompliziert gelaufen ist“, betonte Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand des BVB. Die jetzt geklärte Vertragssituation biete dem Verein die Möglichkeit, die personellen Planungen für die kommende Saison frühzeitig angehen zu können. So wüssten potenzielle Neuzugänge wie auch Spielerinnen des aktuellen Kaders, deren Verträge auslaufen, bereits heute, „wer im kommenden Jahr auf der Kommandobrücke“ steht, so Bartels.

Neben der Arbeit als Trainer wird Smits auch weiterhin den Nachwuchsbereich koordinieren. Um der Aufgabe gerecht zu werden, hat sich der Niederländer, der bislang montags als Lehrer in Geleen tätig war, komplett vom Schuldienst freistellen lassen. „Damit kann ich mich ab sofort zu hundert Prozent für den BVB engagieren“, so Smits.