Bundesliga: Luka Jovic auf den Spuren von Fußballstar Gerd Müller

Eintracht Frankfurt, aber auch Fußball-Statistiker schauen am Samstag ab 18.30 Uhr auf die Partie der Hessen bei Hertha BSC. Gelingt Sebastién Haller (24) ein Treffer, würde der Eintracht-Stürmer klubintern ein Novum hinlegen. Sein Teamkollege Luka Jovic hat indes schon geschafft, was seit Fußballidol Gerd Müller keinem Bundesliga-Spieler mehr gelungen ist.

Eintracht Frankfurt hat am Freitag und vor dem Gastspiel bei Hertha BSC via Facebook seine Fans aufgerufen, ihr schönstes Foto aus dem Olympiastadion zu küren.

Die unglaublichen Bilder vom 3:1-Erfolg im DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München am 19. Mai 2018 dürften dabei schwer zu schlagen sein.

Es ist aber möglich, dass der Eintracht in Berlin am Samstag erneut ein fußballhistorisches Spiel gelingt. Dafür können die beiden SGE-Stürmer Sebastién Haller und Luka Jovic sorgen.

Das hat es in der langen und wechselhaften Bundesliga-Historie von Eintracht Frankfurt noch nicht gegeben.

Wie Kicker.de am Donnerstag ermittelt, haben noch nie 2 Eintracht-Profis in der Vorrunde einer Saison jeweils eine zweistellige Zahl an Toren beigesteuert.

Das gelingt nicht einmal in den Glanzzeiten der frühen 1990er-Jahren Stars wie Stürmer-Idol Anthony Yeboah und seinen Partnern Lothar Sippel oder „Euro-Eddy“ Edgar Schmitt.

Haller genügt ein Tor, um zu Luka Jovic aufzuschließen. Der Serbe liegt mit Dortmunds Super-Joker Paco Alcácer mit 10 Toren gleichauf an der Spitze der Torjägerliste in der Fußball-Bundesliga. 3 Spiele bleiben dem kongenialen Eintracht-Duo noch, so es in Berlin nicht klappen sollte.

Der 2017 vom FC Utrecht geholte Sebastién Haller, immerhin teuerster Einkauf der Vereinsgeschichte, kommt auf 9 Treffer.

Dass 2 Eintracht-Stürmer am Saisonende mit zweistelligen Tor-Bilanzen glänzen konnten, ist noch gar nicht so lange her.

2014/2015 ist mit Platz 9 zwar nur ein Übergangsjahr für die Hessen, aber der „Fußballgott“, Publikumsliebling Alexander Meier, und sein Sturmkollege Haris Seferovic (jetzt Benfica Lissabon) schlagen zu.

Dem stillen Meier genügen 19 Saisontore, um sich die Torjägerkrone der Bundesliga zu sichern – Vor den Bayern-Stars Robert Lewandowski und Arjen Robben mit jeweils 17 Buden. Seferovic trifft 10-mal in 32 Einsätzen. Ein Jahr später wird er der Spieler sein, der mit seinem 1:0 im Relegations-Rückspiel in Nürnberg der Eintracht die erste Liga erhält.

Luka Jovic hat allein im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf (7:1) mit 5 Toren 3 Rekordmarken aufgestellt (Ligalive.net berichtete)

Nach 13 Spielen hat der erst 20-jährige Angreifer schon 10 Tore auf dem Konto. Es gibt nur einen einzigen Spieler unter 21 Jahren, der in der deutschen Fußball-Eliteklasse auf diese Tor-Anzahl kommt, ist Fußball-Legende Gerd Müller (73). Der Bayern-Stürmer bringt dies in den Spielzeiten 1965/66 und 1966/67 jeweils fertig. 15 bzw. 28 Tore stehen für den am 3. November 1945 geborenen Nördlinger jeweils am Saisonende zu Buche.