Lautern Hildmann-Debüt vor Minus-Kulisse

Spiel 1 nach Frontzeck. Samstag (14 Uhr) sitzt Sascha Hildmann (46) gegen die Würzburger Kickers erstmals auf der Lautern-Bank. Zum Start droht ihm gleich mal eine Minus-Kulisse.

Nur 15 748 Karten wurden bisher verkauft. Der Tiefstwert liegt noch bei 17 588 Fans gegen Fortuna Köln (3:3). Zur Erinnerung: Am 1. Spieltag gegen 1860 München kamen noch 41 324 Zuschauer auf den Betze.

Von der anfänglichen Drittliga-Euphorie ist nicht mehr viel übrig geblieben. Ob Hildmann sie neu entfachen kann?

Unterstützung bekommt der gebürtige Lauterer aus der Bundesliga. Bremens Florian Kohfeldt (36) machte gemeinsam mit Hildmann den DFB-Trainerlehrgang, sagt: „Er ist ein sehr umgänglicher Typ, sehr empathisch und mit klaren Ansagen auf dem Platz.“

Da Hildmann nur zwei Einheiten mit dem Team hatte, wird er es nicht komplett umkrempeln können, wohl das Frontzeck-System (4-4-2) spielen lassen. Hildmann betont: „Wir müssen das Stadion und die Fans als großen Rückhalt sehen.“

Zumindest die wenigen, die kommen…