MSV Duisburg geht gegen 1. FC Heidenheim unter

Denis Thomalla (35. Minute), Nikola Dovedan (47./92.) und Kapitän Marc Schnatterer (67./Foulelfmeter) trafen am Samstag für Heidenheim. Schnatterer war zuvor von Andreas Wiegel gefoult worden. Das Tor von Kevin Wolze aus der 69. Minute half dem MSV nicht mehr.

Vor dem Duell zwischen Union Berlin und dem 1. FC Magdeburg am Sonntag hat Heidenheim nun nur noch einen Punkt Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Duisburg hingegen steckt mit 13 Zählern unverändert tief im Tabellenkeller fest.

Die Mannschaft von Gästetrainer Torsten Lieberknecht hatte in der Voith-Arena über die gesamte Spielzeit zahlreiche gute Gelegenheiten. Doch nur Wolze erzielte nach einem Eckball per Kopf ein Tor. Auch Heidenheim hätte öfter treffen können.

1. FC Heidenheim – MSV Duisburg 4:1 (1:0)

Heidenheim: Kevin Müller – Busch, Mainka, Beermann, Feick (81. Mathias Wittek) – Griesbeck, Theuerkauf – Schnatterer (89. Robert Strauß), Dovedan, Thiel (61. Multhaup) – Thomalla. – Trainer: Frank Schmidt

Duisburg: Mesenhöler – Wiegel (79. Gyau), Fröde, Nauber, Wolze – Schnellhardt, Albutat (46. Daschner) – Engin, Oliveira Souza – Iljutschenko, Verhoek (80. Sukuta-Pasu). – Trainer: Lieberknecht

Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler)

Tore: 1:0 Thomalla (35.), 2:0 Dovedan (47.), 3:0 Schnatterer (67., Foulelfmeter), 3:1 Wolze (69.), 4:1 Dovedan (90.+2)

Zuschauer: 10.250

Gelbe Karten: – Fröde (6), Wiegel (4), Wolze (5)

(rent/dpa)