TSB Horkheim will gegen den Zweiten zurück in die Erfolgsspur

Handball  Rausfinden aus der Negativserie von 1:7 Punkten, darum geht es für den TSB Horkheim am Samstagabend im Duell mit dem HBW Balingen-Weilstetten II.


TSB Horkheim will gegen den Zweiten zurück in die Erfolgsspur
Oliver Heß beim Abschluss, hier im verloren gegangenen Spitzenspiel gegen Konstanz. Wie läuft es nun im Duell mit dem Tabellenzweiten?
Foto: Veigel
 

Der Tabellenzweite der 3. Handball-Liga Süd kommt um 20 Uhr in die Stauwehrhalle. Die Latte liegt also richtig hoch, doch es fehlt auch gewiss nicht an Motivation. “In der letzten Saison sind beide Duelle verloren gegangen, das ist für uns Anreiz genug”, sagt TSB-Trainer Volker Blumenschein.

Drei Spiele sind es noch in diesem Jahr. Drei ausgesprochen schwere Spiele für die Horkheimer. Erst geht es gegen die Balinger, dann kommt das Auswärts-Derby beim HC Oppenweiler/Backnang, zur letzten Partie 2018 kommen zwei Tage vor Heiligabend die momentan viertplatzierten Rhein-Neckar-Löwen II in die Stauwehrhalle.

Horkheim ist trotz schwerem Jahres-Restprogramm ambitioniert

Volker Blumenschein hat angesichts des Jahres-Restprogramms einen durchaus ambitionierten Wunsch: “Drei Spiele, vielleicht vier Punkte – das wäre super.” Im Training stand zuletzt das Offensivspiel besonders im Fokus. Bei der 21:23-Niederlage am vergangenen Sonntag in Fürstenfeldbruck hatten die Horkheimer zu viele Torchancen nicht genutzt, “die entscheidenden Bälle einfach nicht reingemacht”, wie sich der Trainer ärgerte. “Im Training haben wir jetzt viel geworfen, um Sicherheit in die Abschlüsse reinzukriegen.”

Trotz der 1:7 Punkte, die in den vergangenen vier Spielen nur eingefahren wurden, ist Volker Blumenschein nicht grundsätzlich unzufrieden mit seiner Mannschaft: “Bis auf das Spiel in Saarpfalz haben die Jungs es eigentlich ganz gut gemacht, aber die Punkte halt nicht mitgenommen.”

TSB-Trainer will der Mannschaft keinen öffentlichen Druck machen

Der TSB-Trainer will der Mannschaft keinen Druck machen, zumindest nicht in der Öffentlichkeit. Ins Duell mit der Talentetruppe des Zweitligisten HBW Balingen-Weilstellen sollen sie “entspannt und mit der nötigen Lockerheit reingehen”. Dass es nach dem Horkheimer Traumstart mit 14:0 Punkten aus den ersten sieben Spielen so nicht weitergehen würde, war Blumenschein klar.

Die nicht so glorreichen jüngsten Ergebnisse? Kein Drama, überhaupt nicht. “Nee, echt. Was zählt, sind die Punkte, die auf der Habenseite dastehen.”

18 sind es nach 14 Partien in der 3. Liga Süd. Zehn Minuspunkte stehen dem entgegen. “Das ist ein ähnlicher Punktestand wie in der letzten Saison”, sagt der Trainer. “Obwohl wir vor der Runde einen deutlichen Personalwechsel hatten.”

Balingen fährt mit viel Rückenwind gen Horkheim

Die Balinger kommen bislang auf 22:6 Zähler. Die junge Mannschaft fährt mit viel Rückenwind gen Horkheim – mit dem allerletzten Aufgebot wurde am vergangenen Sonntag das Heimspiel gegen Haßloch noch umgebogen. Trainer André Doster spricht von einer “breiten Brust”, weiß allerdings: “Wir haben sehr erfolgreiche, aber auch extrem kraftraubende Wochen hinter uns, das wird sich bestimmt bemerkbar machen, auch was die Konzentration angeht.”

Den amtierenden Vizemeister TSB schätzt Doster “trotz allem” als “echtes Spitzenteam” ein. “Es wird eine schwere Aufgabe. Sie spielen einen schnellen und einfachen, aber sehr effektiven Handball.”