Das sind Brandenburgs Sportler des Jahres 2018



Anzeige




Sie waren die besten Sportler Brandenburgs im Jahr 2018: Lisa Buckwitz (Bob), Sebastian Brendel (Kanu) und Energie Cottbus (Fußball) wurden am Samstagabend bei der Sportgala als Brandenburgs Sportler und Team des Jahres ausgezeichnet. Die drei Preisträger wurden von rund 100 Brandenburger Sportjournalisten gewählt. Moderiert wurde die Gala von Comedian Matze Knoop, der vor allem mit seinem spontanen Witzen die Gäste unterhielt.



Bob-Olympiasiegerin Lisa Buckwitz gewinnt



Lisa Buckwitz (SC Potsdam, 36,5 Prozent der Stimmen) hatte bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang überraschend als Anschieberin Gold mit Pilotin Mariama Jamanka gewonnen. „Das Schöne am Sport sind die Überraschungen“, sagte Christian Görke, stellvertretender Ministerpräsident, in seiner Laudatio über Buckwitz vor 650 Gästen in der Potsdamer Metropolishalle. Auf Platz zwei landete Franziska John (Kanu, 17) vor Trixi Worrack (Radsport, 16,5), Denise Schindler (Paracycling, 10,4), Emma Hinze (Radsport, 6,1) und Maike-Naomi Schnittger (Paraschwimmen, 4,8).



Sebastian Brendel holt sechsten Titel



Bei den Männern setzte sich der dreifache Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel (29,3) durch, der 2018 zwei WM-Titel seiner Medaillensammlung hinzufügte. Brendel wurde bereits zum fünften Mal in Folge Brandenburgs Sportler des Jahres, insgesamt bereits schon zum sechsten Mal. „Dabei ist er ein Sportler zum Anfassen geblieben“, betonte Sportministerin Britta Ernst. “Das Land Brandenburg ist stolz auf einen der erfolgreichsten und dabei auch sympathischen Athleten.“ Weil Brendel aktuell im Trainingslager weilte, konnte er die Auszeichnung nicht persönlich entgegennehmen.


Sebastian Brendel schickte eine Videobotschaft, da er im Trainingslager in Florida weilte.


Sebastian Brendel schickte eine Videobotschaft, da er im Trainingslager in Florida weilte.

© Julius Frick




Zweiter wurde Roger Kluge (Radsport, 19,4), Dritter Kevin Kuske (Bob, 13,4) und Maximilian Levy (Radsport, 13,4). Ronald Rauhe (Kanu, 6,5) belegte Rang fünf, auf dem sechsten Platz landete der Moderner Fünfkämpfer Fabian Liebig (5,6).





In Bildern: Das sind Brandenburgs Sportler des Jahres seit 1998.





Brandenburgs Sportler des Jahres seit 1998.
Zur Galerie


Brandenburgs Sportler des Jahres seit 1998.

©



Als Team des Jahres setzte sich der FC Energie Cottbus (22,3%) durch, der vergangene Saison souverän den Regionalliga-Titel holte und anschließend den Drittligaaufstieg in der Relegation gegen Weiche Flensburg schaffte. “Diese Mannschaft hat es geschafft, den Namen ihrer Stadt ganz weit ins Land zu tragen”, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter.


Der FC Energie Cottbus wurde zum Team des Jahres in Brandenburg gewählt.


Der FC Energie Cottbus wurde zum Team des Jahres in Brandenburg gewählt.

© Julius Frick



Den zweiten Platz belegte der OSC Potsdam (Wasserball, 17,6), den dritten Platz die Footballer der Potsdam Royals (16,3). Nominiert waren zudem Janine Kohlmann und Anna Matthes (Moderner Fünfkampf, 12), der Potsdamer SV (Schwimmen, 12) und Triathlon Potsdam (7,3).

Die aktuellen TOP-THEMEN