The Outer Worlds: Ohne Mikrotransaktionen, neues Gameplay

The Outer Worlds wurde während der Game Awards offiziell angekündigt und man sieht direkt, wessen Konkurrent der Titel werden wird, nun gibt es mehr Infos.

Das neue Projekt von Obsidian Entertainment wird auf den Namen The Outer Worlds hören. Erstmals bewegtes Material sah man bei den diesjährigen Game Awards. Wer sich etwas mit dem Entwicklerstudio auskennt weiß sofort, für welche Titel sie bisher verantwortlich waren. So haben sie die ersten Bausteine für Fallout gelegt und auch das äußerst beliebte Fallout: New Vegas erschaffen. Seitdem haben sie aber keinen neuen Auftrag für die Reihe bekommen, dessen Rechte bei Bethesda liegen. Was aus Fallout 76 geworden ist, dürfte allgemein bekannt sein.

Nun haben sie ihr neues Projekt The Outer Worlds präsentiert und man sieht, als wessen Konkurrent sie sich verstehen. Der Stil ist ähnlich und auch Gameplaytechnisch wird sicherlich viel ähnlich sein. In einem nun erschienenen Interview äußerte sich Game Director im Cain unter anderem zu Mikrotransaktionen. So versichte Cain, dass es diese auf keinen Fall geben werde. „Du kaufst es einmal und kannst es dann für immer genießen.“ Möglich sind jedoch käufliche Erweiterungen und ein Seaon-Pass. Auf YouTube gibt es zudem neues Gameplay-Material. Etwa eine Viertelstunde lang gibt es Material aus dem Spiel zu sehen. Außerdem ist auf Steam die Produktseite online gegangen, wo beispielsweise die wichtigsten Features im Detail präsentiert werden.

Quelle