TVH stürmt zum Derbysieg über dezimierte Rotenburger

09.12.18 – Klare Sache im Derby: Handball-Landesligist TV Hersfeld siegte am Samstagabend im Duell der Lokalrivalen gegen die TG Rotenburg mit 37:27 (14:14) und zeigte nach dem Debakel in Vellmar (25:37) die von Trainer Matthias Deppe geforderte Reaktion. Gegen personell dezimierte Rotenburger machten die Gastgeber nach der Pause alles klar.

Denn Boze Balic nahm nur auf der Tribüne Platz und Bruder Tomislav musste noch während der ersten Hälfte nach einer Verletzung am Fuß ausgewechselt werden. Spielten die Gastgeber mit Balic’ Wirken noch eine offensive 3-2-1-Deckung, stellten die Hersfelder anschließend auf eine 6:0-Formation um. Dennoch blieb Durchgang eins offen und die Gäste um Trainer Robert Nolte blieben am Tabellenfünften dran.

“Mit der ersten Hälfte war ich eingeschränkt, mit der zweiten vollauf zufrieden”, sollte TVH-Trainer Matthias Deppe nach dem Spiel sagen. Seine Jungs hätten sich zwar im Angriff gut bewegt, sich Chancen erspielt, aber diese dann, zumindest teilweise, zu fahrlässig vergeben. “Wir haben sie künstlich am Leben gehalten”, kommentierte Deppe das 14:14-Unentschieden zum Seitenwechsel.

In den zweiten 30 Minuten stellten die Gastgeber frühzeitig die Weichen auf Heimsieg. Binnen zwölf Minuten machte die Deppe-Sieben aus einem 14:14 ein 24:17 und eilten entscheidend davon. Beim 27:17 durch Mark Petersen (44.) zog der TVH erstmals auf zehn Treffer davon. “Wir hatten ein gutes Tempo im Spiel und das konnte Rotenburg nicht mehr mitgehen”, hatte Deppe einen Hauptgrund für den klaren Derbysieg ausgemacht.

Hatte Deppe zur Pause noch eine klare Ansage machen müssen, zeigten sich die Hersfelder nach dem Seitenwechsel konsequenter und stürmten zum klaren Erfolg im Derby. “Wir hatten uns gut eingestellt, taktisch die richtigen Maßnahmen getroffen und die erhoffte Reaktion gezeigt”, freute sich Deppe, dass seine Sieben nach dem Vellmar-Debakel einen Kantersieg folgen ließ. Während der TVH weiter auf Rang fünf liegt, bleibt die TGR auf Rang zehn im Abstiegskampf. (the)

DIE STATISTIK ZUM SPIEL:

TV Hersfeld: Tobias Kretz, Marius Wasem – Jannis Deppe (3), Jonas Rübenstahl (2), Michael Krause (2), Marc Förtsch (1), Jacob Räther (3), Hristijan Remenski (1), Philipp Koch (2), Mark Petersen (4), Sven Wiegel, Lasse Reinhardt (8), Andreas Krause (10/4), Alexander Schott (1).

TG Rotenburg: Cica Drazen, Alexander Dick – Marcus Einhorn (9/7), Nils Gerlich (4), Tomislav Balic (2), Simon Golkowski, Maurice Reyer (1), Boze Balic, Luca Schuhmann (4), Jan-Oliver Holl (4), Jendrik Janotta (1), Jonas Barzov, Jonas Troch (2).

Schiedsrichter: Sascha Frank/Jörg Steiß.

Zuschauer: 250.

Zeitstrafen: 3:3 (Remenski, 2x Reinhardt – Janotta, 2x Troch).

Spielfilm: 1:0, 1:3, 4:3, 6:6, 10:9, 12:13, 14:14 (Halbzeit), 17:15, 19:15, 23:17, 26:17, 28:18, 30:20, 31:22, 33:25, 37:27 (Endstand). +++