Python mit über 500 Zecken bedeckt – Tierärzte befreien "Nike" von den Parasiten

Schlangen fangen sich in der Wildnis öfter Zecken und andere Parasiten ein. Doch Rautenpython “Nike” hat mehr als nur einige mit sich geschleppt. Tony Harrison, professioneller Schlangenfänger in Australien, hat das Reptil in einem Gartenpool gefunden. Übersät mit über 500 Zecken.

Auf Facebook hat Harrison die verblüffenden Bilder – auch für ihn sei der Anblick nach 26 Jahren im Geschäft eine Premiere – auf Facebook geteilt. Nun schreibt “Nike” international Schlagzeilen.    

Laut Harrison, der die Schlange zu Tierärzten gebracht hat, könnte es der Plan von “Nike” gewesen sein, die lästigen Biester im Pool zu ertränken. Auf jeden Fall machten die Zecken ihr schwer zu schaffen. “Die Schlanke fühlte sich ganz eindeutig unwohl”, so der Schlangenfänger zur britischen BBC. “Ihr gesamtes Gesicht war geschwollen und völlig übersät von den Zecken”, so Harrison. Wie auf einem Bild zu sehen ist:

Die Schlange aus dem Pool zu entfernen habe sich daher für ihn angefühlt, wie “einen Sack voller Murmeln” zu halten. Er könnte “Nike” das Leben gerettet haben. Zwar fangen sich Schlangen in der Wildnis öfter Zecken und andere Parasiten ein, doch die schier hohe Anzahl auf “Nikes” Körper würde laut Experten für eine Krankheit sprechen. “Es ist eindeutig, dass das Tier ernsthaft erkrankt ist und seine natürlichen Abwehrkräfte zusammengebrochen sind”, zitiert die BBC einen Tiermediziner. “Ich bezweifle, dass das Tier überlebt hätte, wenn es nicht gerettet worden wäre und eine Behandlung bekommen hätte.”

Auf Facebook berichtet Schlangenfänger Harrison über den aktuellen Gesundheitszustand von “Nike”. Die Rautenpython hatte offenbar eine Infektion. Aber das Tier sei wieder auf dem Weg der Besserung. “Nike ist heute etwas spritziger”, gibt er zu Protokoll.

Quellen: BBC, Facebook Gold Coast and Brisbane Snake Center

Australien: Nach heftigem Sturm: Kröten reiten Python