Nobelpreisträger verliert Ehrentitel

Der Molekularbiologe und Nobelpreisträger James Watson hat mehrere Titel verloren.

Das Cold Spring Harbor Laboratory im US-Bundesstaat New York hat Watsons Ehrentitel als emeritierter Kanzler, Ehrenprofessor und Ehrenkurator aufgehoben. Als Grund nennt das Institut Watsons Äußerungen in einer Fernsehdoku. Darin wiederholt der 90-jährige seine frühere These, dass es zwischen Schwarzen und Weißen Unterschiede in Intelligenztests gebe und dass diese auf genetische Unterschiede zurückzuführen seien. Watson hatte sich bereits 2007 für seine These entschuldigt. Dass er seine Äußerungen jetzt wiederholt hat, macht in den Augen des Instituts die Entschuldigung zunichte.

Der Sohn des Nobelpreisträgers sagte der Nachrichtenagentur AP, sein Vater sei kein Rassist; er vertrete allerdings eine sehr enge Auslegung des genetischen Schicksals.

Watson hatte 1962 den Medizin-Nobelpreis bekommen – zusammen mit seinen Kollegen Francis Crick und Maurice Wilkins. Sie hatten die Doppelhelix-Struktur der DNA beschrieben.