SESL: Start der Winter-Season

Die Herbst-Saison der Schweizer E-Sports-Liga SESL ist vorbei. Das ist kein Grund zur Traurigkeit, den am heutigen 14. Januar 2019 beginnt bereits die neue. Die Wintersaison mit einem Preisgeld von 15’000.- CHF markiert den Start ins neue E-Sports-Jahr der SESL.

Screenshot

Über 1’000 Teams partizipierten im letzten Jahr in verschiedenen Ligen und Cups, um über 45’000.- CHF Preisgeld zu gewinnen. Mit knapp 8000 Schweizer Gamerinnen und Gamer war das Geburtsjahr der Swiss Esports League (SESL) ein voller Erfolg. Nebst den zahlreichen Online-Turnieren, war die SESL im vergangenen Jahr auch an zahlreichen Events vertreten. So konnten Interessierte zum Beispiel bei der “Sihlcity Game Week” den Schweizer E-Sport direkt vor Ort kennenlernen.

Die Swiss Esports League freut sich, die bestehende Partnerschaft mit Knorr im 2019 weiterzuführen und gemeinsam in die Zukunft des Schweizer E-Sports zu investieren. Bereits am 14. Januar starten die ersten Ligen der neuen Winter-Saison. Während sieben intensiven Gamewochen kämpfen die Teilnehmer um den Einzug ins Finale und den Preispot von 15’000 CHF.

Folgende Spieletitel sind in der Liga vertreten:

  • “Counter Strike: Global Offensive”
  • “League of Legends”
  • “Overwatch”
  • “Hearthstone”
  • “Rocket League”

Nebst den Ligen werden den Gamern aber auch eine vielzahl an Cup-Formaten und Spass-Turnieren in Spielen wie “Fortnite” und “Super Smash Bros. Ultimate” angeboten.

Michael Bieri, Managing Director der SESL freut sich auf ein spannendes 2019:

Ich bin stolz auf das, was wir in den letzten 12 Monaten alles erreicht haben. Das ganze Team der SESL hat grossartige Arbeit geleistet und hunderte Stunden Arbeit und Leidenschaft in das Projekt investiert. Und wir sind noch lange nicht fertig; für das neue Jahr haben wir einiges geplant. Wir setzen den Fokus auf den Ausbau unseres Broadcasting-Angebots und wollen der Schweizer Bevölkerung so den E-Sports näherbringen. Zentral ist auch der Aufbau von weiteren Community-Features, um Fans und Spielern weiter zu aktivieren.