Inter-Torjäger Icardi gegen Rapid nicht im Kader

Inter Mailand tritt im Sechzehntelfinal-Hinspiel bei Rapid am Donnerstag (18.55 Uhr) ohne Torjäger Mauro Icardi an. Der 25-jährige Argentinier war bei den „Nerazzuri“ am Tag vor dem Spiel des Kapitänsamtes entbunden worden, als direkte Reaktion wolle er im Spiel nicht auflaufen, sagte Inter-Trainer Luciano Spalletti. Statt des Goalgetters bekam Torhüter Samir Handanovic die Kapitänsbinde.

Mauro Icardi

picturedesk.com/EXPA/laPresse

Auslöser für die Aberkennung dürfte der laufende Verhandlungspoker zwischen Icardis Ehefrau und Beraterin Wanda Nara und dem Club sein. Nara hatte angekündigt, dass er seinen Vertrag bei Inter verlängern werde, ehe die Verhandlungen offenbar ins Stocken gerieten. Icardi, der einen Marktwert von 100 Millionen Euro hat, steht bei Inter noch bis Sommer 2021 unter Vertrag. „Wir werden uns nach dem Spiel um seine Situation und Position kümmern und Klarheit schaffen“, sagte Spalletti in Wien. Die Entscheidungsfindung, ihn als Kapitän abzusetzen, sei jedenfalls „schwierig und schmerzvoll“ gewesen.

In der abgelaufenen Saison brachte es Icardi bei Inter auf 29 Treffer und teilte sich die Torjägerkrone mit Lazio-Angreifer Ciro Immobile.