„Die 112 ist eine kurze Nummer, die sich jeder merken kann.“

Über die kostenfreie Telefonnummer 112 erhalten Hilfesuchende in ganz Europa und darüber hinaus Hilfe. Doch bis heute kennt nicht einmal jeder zweite Europäer die 112. Egal, ob Herzinfarkt, Autounfall oder Brand in der Wohnung – seit 2008 gilt die europaweit einheitliche Notrufnummer 112 in allen 28 EU-Mitgliedsstaaten, in Russland, in der Ukraine und weiteren Länder – aus dem Festnetz und dem Mobilfunknetz.

REGENSTAUF Sie ist vorwahlfrei, kostenlos und verbindet den Anrufer mit der örtlich zuständigen Notrufzentrale. Die leitet das Gespräch dann an professionelle Helfer von Feuerwehr, Rettungsdienst oder Polizei weiter. Doch bis heute kennt nicht einmal jeder zweite Europäer die 112. Als Vorsitzender des Europaausschusses im Bayerischen Landtag hat der Regensburger Abgeordnete Tobias Gotthardt zum EU-weiten Aktionstag im Februar gemeinsam mit Vertretern von Feuerwehren im Landkreis dafür geworben. „112 – drei Nummern, die Leben retten. Grenzübergreifend. Ein starkes Stück Europa!“ Regenstaufs Feuerwehr Kommandant Harald Richter warb ebenfalls für die 112: „Die 112 ist für uns wichtig, weil sie kurz und prägnant erkennbar und in ganz Europa gleich ist. Sie ist eine kurze Nummer, die sich jeder merken kann.“ Das Ziel von Tobias Gotthardt: Vielerorts funktioniert der Notruf bereits mehrsprachig und für Gehörlose sogar barrierefrei – „das muss zur Regel in Europa werden.“