HSV-Duo voll auf Kurs: Hunt und Hwang stehen vor Comeback

Die Fans des HSV bekommen in diesen Tagen einiges geboten, wenn sie beim Training im Volkspark vorbeischauen. Denn auch auf dem Nebenplatz, abseits des Teams, wird hart gearbeitet: Aaron Hunt und Hee-Chan Hwang kämpfen um den Anschluss, wollen möglichst bald wieder voll einsteigen. Klappt das schon in dieser Woche? Das Duo ist auf Kurs.

Hannes Wolf stapelt tief, will keinen Druck aufbauen auf seinen Kapitän sowie den Offensiv-Allrounder, die natürlich vermisst werden. Hunt zog sich im ersten Spiel des Jahres gegen Sandhausen (2:1) einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, er verpasste die Partie bei Arminia Bielefeld (0:2) und das Pokal-Achtelfinale gegen Nürnberg (1:0). Hwang kehrte vom Asien Cup mit einer Hüftverletzung zurück, der Südkoreaner konnte 2019 noch gar nicht eingesetzt werden.

„Es ist klar, dass ich mal zu den beiden herüber schaue, wenn sie parallel zur Mannschaft arbeiten – und das sieht auch schon sehr gut aus“, stellte Hannes Wolf fest. Doch der Trainer will nichts überstürzen, kein Risiko eingehen. „Sie befinden sich jetzt in der wichtigsten Aufbauphase. Da müssen wir aufpassen und geduldig sein. Ich rechne für (…) Heidenheim noch nicht mit ihnen.“ In Regensburg (24. Februar) sollten Hunt und Hwang wieder dabei sein.