NBA-News: Dirk Nowitzki über letztes All-Star Game: "Werde alles aufsaugen"

In seiner 21. und vielleicht letzten Saison in der NBA wurde Dirk Nowitzki noch einmal ins All-Star Game berufen. Auch wenn er ein hartes Comeback hinter sich hat, möchte der Deutsche sein letztes All-Star Wochenende noch einmal genießen.

Für Dirk Nowitzki steht ein arbeitsreiches Wochenende auf dem Programm. Der Deutsche wird nicht nur als Coach des Team World in der Rising Stars Challenge am Freitag fungieren, sondern auch am Samstag im Dreier-Contest und schließlich am Sonntag im eigentlichen All-Star Game dabei sein (alle Wettbewerbe des All-Star Games gibt es live auf DAZN).

“Ich werde alles aufsaugen”, erklärte Nowitzki in einem Interview mit Marc Stein von der New York Times. “Egal was mit den Mavericks nächstes Jahr passiert, das wird sicher mein letzter Auftritt auf dieser Bühne sein. Ich werde es genießen, Zeit mit den künftigen Stars dieser Liga zu verbringen.”

Nachdem der Würzburger gemeinsam mit Dwyane Wade als sogenannte “Special Roster Additions” zum All-Star Game nachnominiert wurde, steht für Nowitzki bereits das 14. All-Star Game seiner Karriere an.

“Ehrlich gesagt will ich gar nicht so viel spielen. Es geht um die Spieler, die gewählt wurden und die die Liga und die Franchises tragen”, sagte Nowitzki. “Wenn ich für ein oder zwei Minuten raus kann und einen Dreier werfen kann, wird das eine tolle Erfahrung.”

Nowitzki: Sechste Teilnahme am Dreier-Contest

Dreier werfen steht für den Big Man auch am Samstag auf dem Programm. Zum bereits sechsten Mal wird Nowitzki am Dreier-Contest teilnehmen, 2006 gewann er sogar den Titel. Für dieses Jahr schätzt er seine Chancen aber eher gering ein.

“Ich habe mit Adam Silver (NBA-Commissioner, Anm. d. Red.) gescherzt, dass ich 15 Sekunden mehr Zeit bekommen sollte, um die Racks abzuarbeiten, da ich der Elder Statesman bin. Aber ich fürchte, das wird nicht passieren”, sagte der große Blonde.

In seiner 21. und vielleicht letzten Saison in der NBA fehlt dem 40-Jährigen mittlerweile eine wenig die Geschwindigkeit, um mit den jungen Stars der Liga mithalten zu können – vor allem nachdem er sich im April des vergangenen Jahres einer Knöchel-OP unterziehen musste.

In der Reha kam es immer wieder zu Rückschlägen, wodurch Nowitzki den Saisonstart mit den ersten 26 Partien der Mavericks verpasst hatte. Auch nach seinem Comeback Mitte Dezember war er noch nicht wieder der Alte.

Nowitzki über Comeback: “War sehr hart”

“Ich habe alles versucht, um bereit zu sein, aber die ersten Wochen waren richtig hart, sich ans Tempo des Spiels wieder zu gewöhnen. Du kannst so viel trainieren und so viel rennen wie du willst, es gibt keinen Ersatz für die richtigen Spiele”, sagte Nowitzki.

“Ich habe quasi für acht Monate nicht gespielt. Es war hart für mich, in Fahrt zu kommen”, so Nowitzki. “Es gab frustrierende Zeiten, es gab enttäuschende Zeiten. Aber die vergangenen Wochen waren viel besser. Ich kann mich ein bisschen besser bewegen und ich genieße es mehr.”

Vor allem die Auftritte in Boston, New York oder Indiana, als er mit Standing Ovations von den gegnerischen Fans gefeiert wurde, waren “großartig”. “Es ist natürlich toll, von den Heimfans gefeiert zu werden, aber auswärts so viel Anerkennung und Respekt zu erhalten, ist unglaublich. Nicht viele Spieler bekommen Standing Ovations, wenn sie bei einem Auswärtsspiel eingewechselt werden. Es ist sehr emotional. Das werde ich für den Rest meines Lebens nicht vergessen.”

Allerdings habe ihm die Umstellung vom Starter zur Bankrolle in dieser Saison ein wenig Probleme bereitet. “Jede Auszeit will ich was machen, ein bisschen stretchen, rennen. Alles, was mir hilft, locker zu bleiben. Ich habe mir diese Routine bei JJ. Barea und Devin Harris abgeschaut.”

Nowitzki freut sich auf Doncic-Porzingis-Combo in Dallas

Nowitzki kommt 2018/19 durchschnittlich nur noch etwas mehr als 10 Minuten zum Einsatz und legt 4,4 Punkte und 1,7 Rebounds pro Partie auf. Die Mavs stehen mit einer Bilanz von 26 Siegen und 30 Niederlagen aktuell auf dem elften Rang in der Western Conference.

Hoffnung, möglichst bald wieder den Sprung in die Playoffs zu schaffen, macht vor allem Rookie Luka Doncic. “Ich sage es schon die gesamte Saison: Bei einem 19-Jährigen sieht man einfach selten so viel Cleverness und Court Vision. Jeder wartet darauf, dass er gegen die Rookie-Wall knallt, aber es passiert einfach nicht.”

“Wir haben ein paar Spieler getradet, jetzt liegt die Verantwortung noch viel mehr auf seinen Schultern. Er macht noch mehr als zuvor schon”, lobt Nowitzki den Slowenen. Auch die Verstärkung mit Kristaps Porzingis kurz vor der Trade Deadline sieht der Deutsche positiv: “Ich glaube, die beiden werden großartig miteinander sein. Sie passen in den neuen Stil der NBA sehr gut rein. Wir hoffen, dass wir diese Combo sehr, sehr lange in Dallas sehen können.”