THW Kiel mit Arbeitssieg im EHF-Cup

Stand: 13.02.2019 21:34 Uhr

THW-Torwart Andreas Wolff war der Garant für Kiels Sieg.

Der Handball-Bundesligist THW Kiel hat den zweiten Sieg in der Gruppenphase des EHF-Cups eingefahren. Am Mittwochabend gewann der deutsche Rekordmeister sein Heimspiel gegen den polnischen Vertreter KS Azoty Pulawy mit 26:23 (11:11). Beste Werfer waren vor 7.607 Zuschauern in der Kieler Arena Domagoj Duvnjak und Magnus Landin mit je sechs Treffern für die “Zebras” sowie Pawel Podsiadlo mit fünf Toren für die Gäste. Mit 4:0 Punkten führt der THW die Vorrundengruppe D an.

Wolffs Paraden retten den Rekordmeister

Für die Schleswig-Holsteiner war der 19. Sieg im 19. EHF-Pokal-Heimspiel aber eine gehörige Portion Arbeit. Die vom ehemaligen Bundesliga-Profi Bartosz Jurecki trainierten Polen spielten unbekümmert auf. Von 4:4 (15.) zog der Gast über 8:6 (23.) auf 10:7 (24.) davon. Dass die Kieler doch noch gewannen, lag in erster Linie an Andreas Wolff. Der deutsche Nationalkeeper zeigte zahlreiche Paraden und verhinderte eine Blamage des haushohen Favoriten. Erst als Miha Zarabec und Duvnjak in der Schlussminute auf 26:23 erhöhten, war der Sieg perfekt.

Weitere Informationen

Dieses Thema im Programm: