Trotz 0:3: BVB-Profi Mario Götze glaubt an ein Wunder

Borussia Dortmund hat im Achtelfinale der Champions League 0:3 (0:0) gegen Tottenham Hotspur verloren. Der BVB steht vor dem Aus. Doch Mario Götze glaubt an ein Wunder. “Wir sind zu Hause eine Macht. Es ist noch alles möglich”, sagte er. Und er ergänzte: “Es sind nur Kleinigkeiten, die wir abstellen müssen.”

Das Rückspiel findet am 5. März in Dortmund statt. Dann dürfen die Schwarz-Gelben allerdings nicht solche Fehler machen wie im Wembley-Stadion am Mittwochabend. “Ein Gegentor eine Minute nach Beginn der zweiten Halbzeit ist ein Geschenk. Wir dürfen da nicht probieren, den Ball zu spielen, sondern müssen ihn lang nach vorne bringen, weil der Gegner schon im Anlauf ist, um zu pressen”, sagte Trainer Lucien Favre. BVB-Torhüter Roman Bürki schlug nach der Partie sogar Alarm. “Immer wenn es gegen robuste Mannschaften geht, haben wir Schwierigkeiten, weil wir nicht dagegenhalten können. Das müssen wir auf jeden Fall verbessern”, meinte Bürki.

Der BVB hat vier Pflichtspiele nacheinander nicht gewonnen

Tatsächlich hat der Bundesliga-Tabellenführer nun vier Pflichtspiele nacheinander nicht gewonnen. In den vergangenen drei Partien kassierte er zudem neun Gegentreffer. Zu viel. Sebastian Kehl beklagte deswegen auch Fehler, die auf diesem Niveau nicht passieren dürften. “Die Niederlage ist sehr schmerzhaft”, sagte der Leiter der Lizenzspielerabteilung. Die Tore für die Spurs erzielten Son (47.), Vertonghen (83.) und Llorente (86.). So wurde es ein bitterer Abend für die Dortmunder

Trotzdem: “Ich mache mir keine Sorgen. Solche Phasen gehören in einer Saison dazu, dann läuft es nicht top”, erklärte Favre. Und auch Bürki glaubt noch an ein Wunder. “Wir müssen so spielen wie in der ersten Halbzeit und in Führung gehen. Dann ist alles möglich zu Hause”, sagte er.

BVB-Rückspiel findet am 5. März statt

Der BVB kann im Rückspiel am 5. März nun beweisen, dass er aus seinen Fehlern gelernt hat. (las)