Wenn bunte Raben die Bücherei Bochum-Querenburg erobern

Die Kinder sind sich einig: Eigentlich sind Raben doch schwarz! Auf der Wand vor ihnen strahlen die Vögel aber in ganz vielen bunten Farben: Pink, grün, blau und gelb, aber auch lila und orange.

Rund 20 Kinder aus verschiedenen Kitas sind an diesem Vormittag in der Querenburger Bücherei. Sie hören und schauen das Bilderbuchkino „Als die Raben noch bunt waren.“ Gelesen wird es im Rahmen der Vorlesewoche von Bibliotheksmitarbeiterin Brigitte Coutourier. Die Bilder werden über einen Beamer an die Wand geworfen, so dass sie auch wirklich jeder sehen kann.

Seminar bildet Vorlesepaten aus

Die Vorlesewoche gibt es seit 2014 im Anschluss an ein Seminar der Stadt, in dem Vorlesepaten „ausgebildet“ werden. Finanziert wird dies von den Stadtwerken.

Während der Vorlesewoche gilt es dann zum ersten Mal, das Gelernte vor Publikum anzuwenden. Brigitte Coutourier liest schon seit gut zehn Jahren regelmäßig vor und hat es davor bei den eigenen Kindern geübt. Sie weiß also, worauf es ankommt: „Es ist wichtig nicht einfach durchzulesen, sondern die Zuhörenden aktiv in die Geschichte einzubinden“, erklärt sie. Besonders bei Bilderbüchern sei es wichtig, die Kinder auch selbst Dinge entdecken zu lassen. Immer wieder unterbricht Coutourier deshalb auch den Text und spricht mit den Kindern, die es sich vor ihr auf Kissen auf dem Boden gemütlich gemacht haben. Torsten Eilks, Leiter der Bibliothek, ergänzt: „Wir wollen nicht ablesen, sondern erzählen. Dafür ist auch die Betonung wichtig“, weiß Eilks.

Sprechübungen sind wichtig

Eilks hat vor einiger Zeit selbst an diesem Seminar teilgenommen. „Zunächst werden viele Sprechübungen gemacht. Später wird es dann immer fachlicher und detaillierter“, erinnert er sich. Bilderbuchkinos seien besonders schwierig, weil man das richtige Verhältnis zwischen Vorlesen und der Möglichkeit zum Verstehen der Bilder finden müsse.

Kinder hören aufmerksam zu

Das klappt bei Brigitte Coutourier heute sehr gut. Die Kinder sind aufmerksam, hören zu und geben auch immer wieder selbst Feedback. Shay und Jan von der Kita Lennershof sind sich einig: „Das Kino war schön“, sagen sie. Und Jan ist es sogar egal, dass die Raben am Ende nicht mehr so bunt sind, sondern fast alle im gewohnten schwarz daherkommen. „Ich mag schwarze Raben eh lieber“, sagt er.

Auch Vorleserin Brigitte Coutourier ist sichtlich zufrieden. „Es ist toll, wenn die Kinder mitmachen und ich ihr Interesse wecken kann“, sagt sie lächelnd.