ALBA-Spieler und Trainer Reneses verzichten auf Allstar Day

Berlin –

ALBA Berlin bleibt durch den Erfolg auf europäischer Ebene dem Allstar Day fern. Da die Berliner am kommenden Freitag im EuroCup beim spanischen Erstligisten MoraBanc Andorra antreten müssen, werden ALBA-Trainer Aito Garcia Reneses sowie die nominierten Spieler Niels Giffey, Johannes Thiemann und Luke Sima einen Tag später beim Allstar-Event in Trier fehlen, teilte die Basketball-Bundesliga am Samstag mit.

„Wir wären sehr gerne zum Allstar Day gefahren, aber leider ist dies unter den aktuellen Umständen nicht mehr möglich. Ein großes Dankeschön an die easyCredit BBL für ihre Hilfsbereitschaft bei der Lösung dieser Situation”, sagte ALBA-Sportdirektor Himar Ojeda.

Der Einzug in das Halbfinale des EuroCups hat ALBA bereits terminliche Probleme beschert. So musste das für Dienstag angesetzte Bundesligaspiel gegen ratiopharm Ulm verschoben werden, da die Berliner an diesem Tag Gastgeber im ersten Halbfinalspiel nach dem Modus Best-of-Three sind (20.00 Uhr). Damit sind die Albatrosse bereits drei Bundesligaspiele im Hintertreffen. „Leider ist das schlecht für uns in der Liga. Das heißt für uns noch mehr Spiele und noch mehr Reisen. Das bereitet mir schon Sorgen”, sagte Coach Reneses nach dem Erfolg im Viertelfinale über Malaga.

Den spanischen Coach vertritt beim Allstar Day nun sein Landsmann Pedro Calles vom Überraschungsteam Rasta Vechta. Martin Breunig von den Telekom Baskets Bonn und Philipp Schwethelm von den EWE Baskets Oldenburg rücken in den nationalen Kader nach, De’Mon Brooks von medi bayreuth verstärkt die internationale Auswahl. (dpa/bb)