Nachwuchs von RB Leipzig Elfer-Drama! Torwart knallt U19 ins Pokalfinale

Mehr Thriller geht nicht! Die U19 von RB Leipzig steht nach einem irren Elfmeterschießen erstmals im Finale des DFB-Pokals.

Der Bullen-Nachwuchs setzte sich mit 10:9 nach Elferschießen gegen Dortmund durch. Im Finale geht’s am 24. Mai im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion gegen Stuttgart. Einen Tag später steigt das „große“ Finale in Berlin, für das sich die RB-Profis unbedingt qualifizieren wollen.

Hoffentlich mit weniger Drama als der Nachwuchs! Der brauchte Torwart Julian Krahl, der den letzten Elfer zum Sieg vor 905 Zuschauern am Cottaweg verwandelte. Zuvor hatte Krahl den Elfer des BVB-Keepers Luca Unbehaun gehalten.

Bereits zuvor hatte RB zwei Matchbälle, nachdem Dortmunder Elfer nicht drin waren. Doch sowohl Nicolas Fontaine als auch Mateusz Mackowiak scheiterten.

Nach Ende der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden. Verteidiger Malik Talabidi (10.) hatte Leipzig per Abstauber in Führung gebracht. BVB-Abwehrtalent Niclas Knoop (30.) hatte per Kopf aber noch vor der Pause für den Ausgleich gesorgt.