Real Madrid siegt bei Zidane-Rückkehr – Isco wird zum königlichen Matchwinner

Real Madrid hat sich bei der Rückkehr von Erfolgstrainer Zinedine Zidane zu einem 2:0 (0:0)-Heimsieg über Abstiegskandidat Celta Vigo gemüht. Dabei brachte ausgerechnet der zuletzt unter Zidane-Vorgänger Santiago Solari kaum mehr berücksichtigte, vom Franzosen aber umgehend in die Startelf beorderte Isco die Königlichen auf Kurs.

“Seine Rückkehr tut uns gut.” Keylor Navas war nicht der einzige Madrilene, der am Samstag ein erstes positives Fazit zur Rückkehr von Zinedine Zidane auf den Trainerstuhl von Real zog. “Man erkennt immer die Handschrift eines Trainers. Zidane hat uns seine Ideen näher gebracht und das hat man heute auf dem Feld gesehen”, stellte auch Außenverteidiger Alvaro Odriozola fest.

Dabei war nicht nur während des Spiels sondern auch schon beim Blick auf die Startelf der Madrilenen eine Stunde vor dem Anpfiff Zidanes Handschrift deutlich erkennbar geworden.

Der Franzose setzte bei seinem ersten Spiel als Real-Trainer seit dem Champions-League-Finale 2018 auf altbewährte und altbekannte Kräfte: Neben Marcelo, der unter Santiago Solari nicht mehr gesetzt war, rückten auch Torhüter Navas und der zuletzt nicht einmal mehr in den Kader berufene Isco in die Startelf der Königlichen.

Besonders die Degradierung von Stammkeeper Thibaut Courtois sorgte ebenso für überraschte Gesichter wie die Tatsache, dass Gareth Bale trotz der Zidane-Rückkehr in der Startelf stand. Dem Waliser wurde schon während der ersten Amstzeit von Zidane ein schwieriges Verhältnis zum Trainer nachgesagt.

Navas bewahrt Real Madrid vor dem frühen Rückstand

Navas und Bale zahlten Zidane das in sie gesetzte Vertrauen aber gleich zurück: Während Real passabel ins Spiel fand und sich zaghaft dem Tor von Celta Vigo annäherte, war es Navas, der den Tabellendritten in der Anfangsphase mit einer glänzenden Parade vor einem frühen Rückstand bewahrte (16.).

Auf der anderen Seite sorgte der stark aufspielende Bale mit einem Lattenknaller nach einer guten halben Stunde für einen Hallo-Wach-Moment für die bis dato harmlose Real-Offensive (31.). Die Königlichen wurden anschließend zielstrebiger und kamen durch Marcelo mit einem Fernschuss (35.) und Sergio Ramos per Kopf nach einer Ecke von Toni Kroos (36.) zu weiteren hochkarätigen Gelegenheiten.

Fan-Proteste gegen Präsident Perez – Isco erlöst Real

Der erster Aufreger nach der Pause fand nicht etwa auf dem Platz, sondern auf der Tribüne statt: Anhänger der Königlichen präsentierten zum wiederholten Male ein Banner mit der Aufschrift “Florentino Dimision” – zu deutsch: Florentino, tritt zurück! – um ihrem Unmut über Real-Präsident Florentino Perez Ausdruck zu verleihen.

Ein Großteil der königlichen Fangemeinde macht Perez für die aktuelle sportliche Krise verantwortlich. Öffentliche Kritik an seiner Person wird jedoch kaum geduldet und so rissen Stadion-Ordner den Banner an sich.

Auf dem Platz blieb Real die dominierende Mannschaft und ging gegen besonders im Passspiel haarsträubende Gäste aus Vigo nach einem Fernschuss von Luka Modric vermeintlich in Führung, doch der Treffer wurde richtigerweise nach VAR-Überprüfung aberkannt. Nur Minuten später ließ Isco nach traumhafter Vorarbeit von Karim Benzema und Marco Asensio das Bernabeu aber doch endlich erbeben (62.). Real drückte anschließend auf das vorentscheidene 2:0, welches Bale eine knappe Viertelstunde vor dem Ende gelang (77.).

“Dass Isco nicht gespielt hat, ist eine Anekdote. Heute hat er nach langer Zeit ohne Spielpraxis ein tolles Spiel gemacht. Dafür muss man ihm gratulieren. Mit Bale sind wir auch sehr zufrieden. Er ist ein wundervoller Spieler und gibt uns so viel”, sagte Odriozola mit Blick auf die beiden Matchwinner von Real.

Durch den Sieg rücken die Königlichen bis auf zwei Zähler an Atletico Madrid auf Platz zwei heran. Reals Stadtrivale kassierte wenige Tage nach dem Champions-League-Aus bei Juventus Turin (0:3) gegen Athletic Bilbao die nächste empfindliche Niederlage. Beim 2:0 der Basken erzielten Inaki Williams und Kenan Kodro die Tore. Celta Vigo rutschte durch die verdiente Pleite im Bernabeu auf einen Abstiegsplatz ab.

Primera-Division-Tabelle: Real hinter Atletico und Barca

1. FC Barcelona 27 69:26 43 63
2. Atlético Madrid 28 39:19 20 56
3. Real Madrid 28 49:32 17 54
4. Getafe 27 36:24 12 45
5. Deportivo Alavés 28 31:31 0 44
6. FC Sevilla 27 46:36 10 40
7. FC Valencia 27 30:23 7 39
8. Betis Sevilla 27 31:32 -1 39
9. Athletic Bilbao 28 28:31 -3 37
10. Real Sociedad 28 33:33 0 36
11. SD Eibar 27 35:36 -1 35
12. Girona 28 31:37 -6 34
13. Espanyol Barcelona 27 32:40 -8 34
14. CD Leganés 28 27:34 -7 33
15. Levante 28 38:49 -11 31
16. FC Villarreal 27 29:35 -6 26
17. Real Valladolid 27 21:38 -17 26
18. Celta de Vigo 28 36:47 -11 25
19. Rayo Vallecano Madrid 27 29:48 -19 23
20. Huesca 28 28:47 -19 22