Schwabing · Maxi Schafroth im Lustspielhaus

Wochenanzeiger München > Zeitungen > Schwabinger Seiten

Faszination Bayern




Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher. Foto: VA

Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher. Foto: VA

Schwabing · Seine Premiere als Fastenprediger auf dem Nockherberg hat er
erfolgreich und hochgelobt bestanden, im Lustspielhaus, Occamstraße 8, spielt
Kabarettist Maxi Schafroth am 14. April und 10. und 11. Mai (14 Uhr und
20 Uhr) sowie am 5. Juli.

Am 9. Mai spielt er einen Zusatztermin in den Münchner Kammerspielen.

Nach seinem ersten Soloprogramm “Faszination Allgäu” setzt der Kabarettist
Maxi Schafroth seine bizarre Beobachtungsreise nahtlos fort. „Faszination
Bayern” ist der zweite Meilenstein seiner von langer Hand geplanten Kabarett-Trilogie.
Die Idee dazu hatte Schafroth nach eigener Aussage im Alter von sieben Jahren
beim Berühren des elektrischen Weidezauns in Gumpratsried bei Eggisried.
„Das war bewusstseinserweiternd!“, so Schafroth, der im Rahmen seiner IHK
Lehre zum Bankkaufmann auch eine solide Kabarettausbildung genossen hat.

In “Faszination Bayern” geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen
Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München.
Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen,
Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen
mit Holz-Look-Brillen.

Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner
Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig
größten Bundeslandes näher und tritt als bundesweit agierender Kulturcoach
für Toleranz und Miteinander ein.

Artikel vom 16.03.2019

Weiterlesen