Sturmflut im Norden – Hochwasser im Süden

Umgestürzte Bäume verursachten auf der A21 bei Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein eine Vollsperrung. Der Sylt-Shuttle nahm nach Angaben der Bahn zum Beispiel keine Wohnwagengespanne und Lkw mit leeren Anhängern mit. Bei den Fähren zu den Halligen und Nordfriesischen Inseln kam es zu Fahrplanänderungen und Verspätungen, wie die Wyker Dampfschiffs-Reederei mitteilte. Auch die Fähre Rostock nach Gedser in Dänemark wurde am Abend eingestellt, wie die Reederei Scandlines informierte.

Von einer Sturmböe überrascht wird dieses Paar in Frankfurt/Main.

Bildrechte: dpa

Freitagabend meldete der Deutsche Wetterdienst Weststurm mit zeitweise schweren Böen, auch Gewitter seien nicht ausgeschlossen. Dieses Wetter soll mit Sturm und Regen bis zum Beginn der neuen Woche anhalten. An der Elbe in Hamburg-St. Pauli wurden in der Nacht Wasserstände bis 1,50 Meter über dem mittleren Wasserstand erwartet, so die Vorhersage des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie. Autos auf dem Fischmarkt wurden von Elbe eingeschlossen.

Verspätungen im Bahnverkehr und Zugausfälle

Bei Sörup im Kreis Schleswig-Flensburg ist ein Zug in einen auf den Gleisen liegenden Baum gefahren. Verletzt wurde bei dem Unfall auf der Bahnstrecke zwischen Kiel und Flensburg niemand, wie die Bundespolizei am Samstag mitteilte. Zum Unfallzeitpunkt am Freitagabend waren den Angaben zufolge 14 Passagiere im Zug. Der Streckenabschnitt musste gesperrt werden, bis der teilweise unter dem Zug verkeilte Baum entfernt und die Bahn auf Schäden untersucht wurde. Verspätungen und Zugausfälle waren die Folge.

Feuerwehren stehen auf einer Ilz-Brücke, dicht darunter fließt das Wasser

Feuerwehr-Fahrzeuge stehen in Passau auf einer Ilz-Brücke.
Bildrechte: MDR/News 5

Hochwasser in Niederbayern – Passau betroffen

In einigen Gebieten Niederbayerns ist es zu Überschwemmungen gekommen. Vor allem Teile Passaus sind betroffen. “Die Pegel steigen dort massiv an”, sagte ein Polizeisprecher. Der Hochwassernachrichtendienst meldete am Morgen die zweithöchste Meldestufe drei von vier an der Ilz bei steigender Tendenz. Das bedeutet, dass einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet und Sperrungen von Straßen nötig sind. Dieselbe Warnstufe gilt auch im Landkreis Regen für Gebiete am Schwarzen Regen.

Altstadt von Passau von Ilz überflutet

Bildrechte: MDR/News 5

Wetteraussichten – neuer Wintereinbruch kommt mit Kaltfront

Nach einem voraussichtlich milden und sonnigen Wochenende müssen sich die Menschen im Süden erneut auf winterliche Temperaturen einstellen. “Es steht eine neue Kaltfront vor der Tür”, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Bereits im Laufe des Sonntags kommt von Westen her Regen. Am Montag dürften vor allem die Menschen im Alpenvorland vor einer verschneiten Kulisse aufwachen. Die Temperatur fällt nochmals unter die 0°C-Marke: Die Schneefallgrenze soll in der Nacht auf etwa 600 Meter sinken. Im Norden bleibt es regnerisch, mit Temperaturen um die 10°C und die nächsten Sturmtage stehen bevor. Frühestens Dienstag wird es wärmer und trockener.

Spaziergänger und Kitesurfer stehen bei Regen und stürmischen Winden am Strand St. Peter-Ording.

Stürmische Winde sorgen in St. Peter-Ording für Spaß bei Kitesurfern.
Bildrechte: dpa

dpa/Recherche -AS