Überflutung nach Wasserrohrbruch in der Koblenzer Innenstadt

Der zuständige Energieversorger Mittelrhein (evm) gab am Samstagabend Entwarnung. Ab 20 Uhr sollte wieder Trinkwasser durch die Transportleitung fließen. Die Aufräumarbeiten dauern voraussichtlich noch bis kommende Woche. Die Details dazu sollen am Montag geklärt werden.

Ursachensuche dauert an

Über die Ursache des Rohrbruchs und die Höhe des Schadens machte eine evm-Sprecherin keine Angaben. Die Feuerwehr geht von einem Schaden in sechsstelliger Höhe aus.

Bei dem Wasserrohrbruch in Koblenz sind nach Angaben der Feuerwehr mehrere hunderttausend Liter Wasser ausgetreten. Der Alarm ging am Samstagmorgen gegen 5.20 Uhr ein. Eine Hauptwasserleitung in der südlichen Vorstadt war geplatzt, durch die jede Stunde 250.000 Liter Wasser fließen. Das Wasser habe stellenweise bis zu 60 Zentimeter hoch gestanden, berichtete der Chef der Koblenzer Feuerwehr, Meik Maxeiner.

Auto versackt in Loch

An einer Stelle habe es die Fahrbahn unterspült. Dort sei ein Auto in einem tiefen Loch versackt. In sechs Häusern pumpte die Feuerwehr die Keller leer. Sieben Autos wurden aus einer gefluteten Tiefgarage abgeschleppt.