Vorarlberger Philipp Kanjo kämpft heute Abend um den Einzug in die Live-Show

Heute Abend geht es weiter mit dem Auslands-Recall von „Deutschland sucht den Superstar“ in Thailand: 20 junge Talente müssen sich in insgesamt zehn Duetten beweisen. Jeder von ihnen kämpft darum eine Runde weiter und damit dem Einzug in die Live-Shows ein Stück näher zu kommen.

Philipp Kanjo fliegt nach Thailand


DSDS: Recall in Thailand


Philipp aus Höchst (28) konnte Jury überzeugen


Philipp Kanjo fliegt nach Thailand

Auch die Duette werden von den Kandidaten vor einer einmaligen Kulisse präsentiert: es geht es hoch hinauf auf einen Aussichtspunkt mit spektakulärem Blick auf die Phang Nga Bucht. Mit ihren über 100 bizarr geformten Inseln gilt die Bucht als einer der schönsten Orte der Welt. Doch 30 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent stellen die Kandidaten vor eine große Herausforderung und eins ist klar: nicht alle Kandidaten kommen weiter.

Shanice Porkar (18) aus Ladenburg und Philipp Kanjo (28) aus Höchst (Österreich) singen „Immer wenn wir uns sehn“ von LEA feat. Cyril.

“Philipp und ich harmonieren nicht”

„Der Song ist super. Ich kenne den Text und kann die Töne, nur leider harmonieren Philipp und ich nicht zusammen. Dann hat er auch noch einen Rap-Teil. Rap ist halt auch nicht so seins. Ist ja beides irgendwie Kacke“, so Shanice angespannt 24 Stunden vor ihrem Duett-Auftritt. „Ich war ja das letzte Mal Wackelkandidatin. Das hier ist meine letzte Chance. Ich habe keinen Bock, nur weil es nicht harmoniert, dass ich dann rausfliege.“

Auch Philipp ist alles andere als happy: „Mein Favorit-Song ist es natürlich nicht. Ich bin ja der Schlagerbarde aus Österreich. Erstaunlicherweise liegen mir die Rap-Parts besser als die Gesangs-Parts. Damit plage ich mich jetzt herum! Und auch das Timing fordert mich sehr heraus.“ Am Abend sagen sich beide gegenseitig, was ihnen an der Performance des anderen nicht gefällt. Die Stimmung ist am Boden.

Bricht Philipp ab?

Philipp denkt sogar daran abzubrechen und nach Hause zu fahren. „Die Frage ist die: Gibt man seinen großen Traum einfach so auf oder träumt man weiter? Aber um welchen Preis? Kann man den Traum um jeden Preis leben. Ich möchte den Traum nicht um jeden Preis leben, das sage ich ganz ehrlich. Da gehe ich lieber nach Hause und nehme alles Positive mit, das ich hier erlebt habe“, so der 28-Jährige unter Tränen. Schmeißt Philipp wirklich hin und reist ab?

>>Alle Infos zu “Deutschland sucht den Superstar” im Special bei RTL.de<<