Zwickau verpasst Auswärtssieg bei Schlusslicht Aalen

Aalen – Stark angefangen und stark nachgelassen! Der FSV Zwickau hat bei Schlusslicht VfR Aalen einen Auswärtssieg verpasst. Nach zeitiger Führung mussten sich die Westsachsen vor 3102 Zuschauern mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Tor für Zwickau - Ronny König trifft zum 0:1 gegen Torhüter Daniel Bernhardt.
Tor für Zwickau – Ronny König trifft zum 0:1 gegen Torhüter Daniel Bernhardt.

Viel lief im Zwickauer Spiel über Nils Miatke, der in der sechsten Spielminute erstmals gefährlich nach innen flankte und Ronny König knapp verpasste. Kurz darauf vergab Mike Könnecke (10.).

Die Gästeführung war ab da nur eine Frage der Zeit. Als Miatke wieder durchgebrochen war, entschied er sich diesmal den Ball ins Zentrum zu chippen. König setzte sich im Luftzweikampf energisch durch und erzielte das überfällige 1:0 (14.).

Zwickau ließ sich im Gegensatz zum letzten Heimspiel nicht einlullen, sondern drückte gegen sehr hoch stehende Aalener weiter auf die Tube. Nach Flanke von links schlenzte König das Leder knapp neben das Tor (21.).

Nur kühne Optimisten hätten zu diesem Zeitpunkt auf einen raschen Ausgleich gesetzt, denn die VfR-Elf fand einfach nicht statt – auch weil der FSV gut verteidigte. Zumindest bis auf eine Aktion.

Nach Eckball von links bekam die Defensive keinen Zugriff auf Petar Sliskovic, dessen Kopfball der verdutzte Davy Frick unhaltbar ins eigene Tor abfälschte (30.). Es sollte die einzige VfR-Chance im ersten Durchgang bleiben …

Davy Frick (l.) im Kopfballduell mit Petar Sliskovic.
Davy Frick (l.) im Kopfballduell mit Petar Sliskovic.

Im zunehmend zerfahrenen Spiel setzte kurz nach dem Seitenwechsel wieder der FSV das erste Ausrufezeichen. Der emsige Miatke flankte auf König, der zentral den Ball behauptete und zu Mike Könnecke ablegte. Dessen abgefälschter Schuss klatschte an die Lattenunterkante und von dort zurück ins Feld (55.).

Auf der Gegenseite vergaben Matthias Morys (58.) und Petar Sliskovic (60.). Einen Flatterball von Royal-Dominique Fenell (71.) entschärfte Johannes Brinkies. Aalen witterte Morgenluft, erst recht weil Zwickau nach der Auswechslung von Miatke (73.) offensiv praktisch nicht mehr stattfand.

Am Ende war es FSV-Keeper Brinkies zu verdanken, dass Marvin Büyüksarkaya (83.) oder Fenell (84.) die Partie nicht noch drehten.