1. FC Schweinfurt 1905 – TSV 1860 Rosenheim

FC Schweinfurt 1905 erwartungsgemäß eine Niederlage. Ein Punkt für beide Seiten – das war die Bilanz beim 2:2 im Hinspiel gewesen.

Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Beim 1. FC Schweinfurt 1905 kam zu Beginn der zweiten Hälfte Adam Jabiri für Matthias Strohmaier in die Partie. Das 1:0 des Heimteams durfte Stefan Maderer bejubeln (61.). In der 69. Minute stellte der TSV 1860 Rosenheim personell um: Per Doppelwechsel kamen Yanick Tobias und Korbinian Linner auf den Platz und ersetzten Linor Shabani und Leopold Krueger. Nach der Beendigung des Spiels durch Lothar Ostheimer feierte Schweinfurt einen dreifachen Punktgewinn gegen Rosenheim.

Die drei Punkte brachten für den 1. FC Schweinfurt 1905 keinerlei Veränderung hinsichtlich der Tabellenposition.

Insbesondere an vorderster Front liegt beim TSV 1860 Rosenheim das Problem. Erst 20 Treffer markierte der Gast – kein Team der Regionalliga Bayern ist schlechter. Rosenheim musste sich nun schon 14-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da 1860 insgesamt auch nur sechs Siege und fünf Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Nach 25 absolvierten Begegnungen nimmt der TSV 1860 Rosenheim den 17. Platz in der Tabelle ein.

Der 1. FC Schweinfurt 1905 wandert mit nun 44 Zählern auf dem Konto weiter auf dem Erfolgspfad, während die Welt des TSV 1860 Rosenheim gegenwärtig trist aussieht. Der 1. FC Schweinfurt 1905 tritt kommenden Freitag, um 19:30 Uhr, beim FC Memmingen an. Einen Tag später empfängt der TSV 1860 Rosenheim die Reserve der SpVgg Greuther Fürth.