255 junge Westsachsen kämpfen für die Umwelt

255 junge Westsachsen kämpfen für die Umwelt | Freie Presse – Werdau

Erschienen am 16.03.2019

Werdau/Zwickau.

Die westsächsische Jugend hat gehalten, was sie versprochen hat: Mit 255 Unterstützern ist sie am Freitag zum weltweiten Aktionstag der Schüler gegen den Klimawandel nach Chemnitz gefahren. Die Organisatoren in Westsachsen um den Zwickauer Schüler Jakob Springfeld hatten zuvor Jugendliche über soziale Netzwerke zu der Protestveranstaltung eingeladen. In Zwickau hatten sich rund 150 Unterstützer gefunden, in Werdau waren es rund 100 Leute.

Sie alle – und einige mehr -reisten zur Chemnitzer Veranstaltung von “Fridays For Future”. “Im Zug wurden 255 Leute gezählt, darunter auch ein recht junges Kind in Begleitung seiner Mutter”, berichtet Jakob Springfeld. In Chemnitz seien weitere Westsachsen zu der Gruppe gestoßen. Sie reisten mit dem Auto an. “Einige wenige kamen sogar mit dem Fahrrad.” Die Demo sei sehr eindrucksvoll gewesen. “Es war alles sehr friedlich, aber lautstark. Ich war beeindruckt, dass so viele aus Zwickau und Werdau mitgekommen sind.” Er selbst habe während der Vorbereitungen die Rückmeldung bekommen, dass viele bereit sind, für eine ebensolche Veranstaltung in Zwickau mit anzupacken. “Wir peilen als Termin den 24. Mai an. Dann ist der nächste weltweite Protesttag geplant”, so der 17-Jährige.

Die Bewegung hat sich bereits in vielen Ländern durchgesetzt. Jeweils freitags bleiben Schüler der Schule fern, um gegen die Taten- losigkeit in Sachen Klimawandel zu protestieren.

Das könnte Sie auch interessieren