Dauerregen fordert Stolberger Feuerwehr

Nachdem am frühen Morgen gegen 1.30 Uhr der Einsatz für den Führungskreis im Lagezentrum der Feuerwache und für die Löschgruppe Atsch, Donnerberg und Mausbach beendet wurden war, mussten die Einsatzkräfte ab dem Vormittag wieder ausrücken. Das teilte die Stolberger Feuerwehr in einer Pressemitteilung mit. Demnach wurde zunächst ein Parkplatz an der Straße „Im Schnorrenfeld“ von Wasser der Inde überflutet. Mit vereinten Kräften der Wehrleute der Feuerwache und der Löschgruppe Atsch wurden mehrere Fahrzeuge vom Parkplatz geschoben.

Im Joaswerk im Stadtteil Schevenhütte wurden von der Löschgruppe Gressenich mehrere Kanaleinläufe von Schmutz befreit, damit das angestaute Wasser wieder abfließen konnte.

Ein Baum, der auf die Straße zu fallen drohte, musste in der Buschmühle sicherheitshalber gefällt werden.

Am frühen Abend unterstützte ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und eine Drehleiter den Revierförster und einen seiner Mitarbeiter auf der Straße Lamersiefen. Auch hier drohte ein großer Baum auf die Straße zu stürzen. Die Feuerwehr sicherte die Gefahrenstelle und leuchtete sie aus, während der Baum vom Forstmitarbeiter gefällt wurde.

Die Löschgruppe Zweifall säuberte im Sillebend einen Kanaleinlauf, damit auch dort das Wasser wieder ablaufen konnte.

(red/feu)