Hannover: 96-Trainer Thomas Doll fetzt sich mit Schiri Gräfe nach Pleite in Augsburg

Hannover 96 verliert das wichtige Abstiegsduell mit dem FC Augsburg 1:3 – und danach auch noch die Nerven. Nach Abpfiff kommt es zwischen 96-Trainer Thomas Doll und Schiedsrichter Manuel Gräfe zu einer verbalen Auseinandersetzung – erst auf dem Feld, dann im Spielertunnel.

“Fünf Minuten sabbelst du uns voll”, murmelte Doll angefressen in den Gängen Richtung Gräfe. Der antwortete “Das ist doch Arroganz”. Das wollte der Trainer wiederum nicht stehen lassen und rief “Das ist Arroganz? Scheiß auf Arroganz.”

Mit etwas Abstand meckert der 96-Coach am “Sky”-Mikro weiter: “Er wollte mir irgendwas erzählen von einem Foul von Sorgi auf der rechten Seite und einer ähnlichen Situation vor Wochen in Bremen, und er laberte und laberte und hörte gar nicht mehr auf. Ich konnte mir das irgendwann nicht mehr anhören und bin einfach weggegangen. Dann hat er mir Arroganz vorgeworfen. Manuel Gräfe wirft MIR Arroganz vor – das ist unglaublich. Es waren so viele Situationen dabei – im Zweifel immer für Augsburg.”

Gräfe schildert die Situation etwas anders: “Wenn jemand ankommt und mir sagt, ‘Deinetwegen haben wir verloren’, dann finde ich das nicht sachlich. Ich habe versucht, ihm was zu erklären, aber er meinte nur: ‘Du laberst nur, du laberst nur!’ Das ist unsachlich und für mich so nicht zu akzeptieren.”

Er wolle die Sache aber “nicht überbewerten”. Hannover hat mit der fünften Niederlage in Folge nun schon sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.