Heimniederlage gegen Tabellennachbarn

Von Jürgen Frey 

Enttäuschende Vorstellung von Frisch Auf Göppingen: Gegen den Bergischen HC setzt es in der EWS-Arena vor 4600 Zuschauern eine verdiente 27:30-Heimniederlage. Die Gäste ziehen damit an den Grün-Weißen in der Tabelle vorbei auf Platz sieben.

Marcel Schiller: Der Linksaußen wirft acht Tore für Frisch Auf, zu Punkten reicht es nicht. Foto: Baumann

Marcel Schiller: Der Linksaußen wirft acht Tore für Frisch Auf, zu Punkten reicht es nicht.

Foto: Baumann

Göppingen – Wenn eine Mannschaft in allen Bereichen weniger leistet, als der Gegner, dann setzt es eine Niederlage: Beim Handball-Bundesliga-Spiel von Frisch Auf Göppingen am Samstagabend gegen den Bergischen HC war das beim Heimteam der Fall. Die logische Folge: Ein verdientes 27:30 (11:16) vor 4600 Zuschauern in der EWS-Arena. Beste Frisch-Auf-Werfer waren Marcel Schiller (8/3) und Kresimir Kozina (5). Für den BHC traf Kristian Nippes (6) am besten. Der Ex-Göppinger Daniel Fontaine erzielte vier Tore, Rückraumkollege Fabian Gutbrod, ebenfalls mit Frisch-Auf-Vergangenheit, ging leer aus. Im Tor der Gäste zeigte der dritte frühere Göppinger, Bastian Rutschmann, eine starke Leistung. Er hielt unter anderem zwei Siebenmeter von Schiller. „Das war ein absolut verdienter Sieg des BHC, das müssen wir neidlos anerkennen“, sagte Frisch-Auf-Trainer Hartmut Mayerhoffer. Sein Kollege Sebastian Hinze war dagegen hochzufrieden: „Ich habe nichts zu meckern. Das war ein perfektes Auswärtsspiel von uns.“

Frisch Auf hält zu wenig dagegen

Gegen den spielstarken BHC gelang es Frisch Auf nicht, physisch ausreichend dagegen zuhalten. Vor allem in der ersten Halbzeit bekam die Abwehr keinen Zugriff, es ging nicht aggressiv genug zur Sache. Das starke Kreislälufer-Spiel der Gäste konnte Frisch Auf nicht unterbinden. Im Angriff fehlte die nötige Struktur, das Spiel über die Außen fand lange Zeit gar nicht statt, und aus dem Rückraum gelangen bei 28 Versuchen gerade einmal elf Tore. Auch der eingewechselte Neu-Nationalspieler Bastian Heymann (ein Tor) konnte dem Göppinger Spiel keine Impulse geben.

Donnerstag bei den Füchsen

Die Chance, die fünfte Heimniederlage der Saison wieder wettzumachen, bietet sich am kommenden Donnerstag (19 Uhr). Dann geht es zu den Füchsen Berlin.