Mittelfeldmotor wieder an Bord: Kann Klement für einen SCP-Sieg sorgen?

Paderborn – Ohne Philipp Klement lief zuletzt nichts beim SC Paderborn zusammen, weswegen das Team von Trainer Steffen Baumgart aus den letzten vier Partien gerade einmal einen Punkt holen konnte.

Die Baumgart-Elf konnte aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt holen-
Die Baumgart-Elf konnte aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt holen-

Zwar wurde der Mittelfeldmotor gegen Erzgebirge Aue in der 67. Minute eingewechselt, aber auch er konnte das Ruder nicht mehr rumreißen, weshalb der SCP verlor (TAG24 berichtete).

Am Sonntag gegen den FC Ingolstadt könnte der 26-Jährige seit vier Wochen das erste Mal wieder von Beginn an spielen.

Bei der 0:2 Niederlage in Duisburg, beim 1:1 Unentschieden gegen den 1. FC Magdeburg und bei der 0:1-Heimspiel-Niederlage gegen den FC St. Pauli konnte Klement wegen muskulärer Probleme nicht mitwirken.

Dass es einen Zusammenhang zwischen seinem verletzungsbedingten Ausfall und der mageren Ausbeute gibt, sieht Klement allerdings anders. “Bei unserem 3:2-Sieg gegen Köln musste ich zur Pause verletzt raus. Da lagen wir 0:1 zurück und die Mannschaft hat ohne mich das Spiel gedreht”, erklärte er gegenüber dem Westfalen-Blatt.

Philipp Klement (m.) könnte gegen den FC Ingolstadt wieder von Anfang an auflaufen.
Philipp Klement (m.) könnte gegen den FC Ingolstadt wieder von Anfang an auflaufen.

Bedauerlich ist vor allem, dass die Anzahl der Torabschlüsse ohne ihn in den letzten Wochen zurückgegangen ist, was auch Innenverteidiger Uwe Hünemeier nicht verborgen blieb. “Wir bekommen den letzten Pass nicht mehr in die richtigen Schnittstellen”, erläuterte er.

Ein Problem, das Baumgart auch sieht. “Wir wollen zu viel und spielen deshalb viel zu kompliziert”, stellte er klar.

Ob die Mannschaft am Sonntag das Blatt mit Klement wieder wenden kann und in der Lage ist, gegen den derzeit Tabellenletzten, drei Punkte einzufahren, wird sich zeigen.