Neue Ampelschaltung in Oberhausen sorgt für langen Rückstau

Groß ist zur Zeit der Unmut der Autofahrer an der großen Kreuzung Mülheimer Straße/Danziger Straße. Denn Rechtsabbieger von der Danziger Straße nach Norden in die Mülheimer Straße bilden zur Hauptverkehrszeit teilweise einen mehrere hundert Meter langen Rückstau.

An der neuen Fußgängerampel für die Rechtsabbiegespur kommen bei einer Grünphase höchsten sechs Pkw durch, oft auch nur drei. Aber die Stadtverwaltung gibt Entwarnung: Das bleibe kein Dauerzustand, habe vielmehr nur mit der noch nicht abgeschlossenen Umgestaltung dort zu tun.

Es fehle noch die durchgezogene Linie zwischen den beiden Fahrspuren der Mülheimer Straße in Richtung Norden, von der Kreuzung an.

Linksabbieger auf der Danziger Straße, die aus Richtung EVO-Zentrale kommen, haben zur Zeit eine eigene grüne Ampelphase. Sie sollen ohne die durchgezogene Linie nicht gleichzeitig mit den Rechtsabbiegern nach Norden dort zusammentreffen. Die Zeit für diese Linksabbieger aber fehlt bei der Grünphase für die Rechtsabbieger. Daher der Rückstau dort.

Sicherheit vor flüssigem Verkehr

„Die Verkehrssicherheit steht hier eindeutig vor der Leistungsfähigkeit“, sagt Stadtsprecher Frank Helling zu der Ampelschaltung. Zwischen den beiden Fahrspuren nach Norden hat es bisher schon Fahrbahnschweller gegeben, die aber platt gefahren sind. Auch sie müssen noch erneuert werden.

Fast jede Woche hat es in der Vergangenheit auf der Kreuzung gekracht. Größtenteils waren es Auffahrunfälle in der Rechtsabbiegespur nach Norden. Autofahrer muss­ten ja nicht nur auf den Vordermann achten, sondern auch nach links, in Richtung Süden, blicken, ob die Geradeausspur auch wirklich frei ist.

Und da der dortige Überweg für Fußgänger auch nicht gefahrlos war, hat die Stadt die neue Fußgängerampel aufgestellt. Die fast eine Minute lange Grünphase für Fußgänger wird demnach aber keinen Bestand haben. Und die Rechtsabbieger werden künftig länger als zur Zeit maximal 18 Sekunden bei einer Grünphase Zeit zum Abbiegen haben.

Ungeduldige Autofahrer wenden

Leser reagierten mit heftiger Kritik an der gegenwärtigen Situation. „Man kann Wendemanöver ungeduldiger Autofahrer auf der Danziger Straße beobachten, während andere schon aus weiter Ferne auf die Gegenfahrbahn rasen, um durch das Überholen der Autoschlange schneller auf die Geradeaus- oder die Linksabbiegerspur zu kommen“, berichtet Anwohnerin Angelika Monse.

Für unzureichend hält sie auch das neue Verbotsschild auf der Mülheimer Straße, von Norden kommend. Es un­tersagt, vor der Kreuzung um 180 Grad wieder nach Norden zu wenden. Denn diese Falschfahrer kämen den Rechtsabbiegern ja auch noch unvorhersehbar in die Quere, gibt die Leserin zu bedenken.

>>> Das Konzept für die Umgestaltung

Die Bezirksvertretung Alt-Oberhausen hat die Neuregelungen für die Kreuzung im Sommer 2018 begrüßt.

Dazu gehörte auch noch die Verlängerung der Rechtsabbiegespur bis zur Busbucht auf der Danziger Straße, gerade um den Rückstau zu verkürzen.

Und in Gegenrichtung gehörte dazu, dass aus der kombinierten Rechtsabbiege- und Geradeausspur in Fahrtrichtung Osten eine reine Rechtsabbiegespur werden sollte.