Titel gehen an Ober-Breidenbach, Lanzenhain, Kirtorf und Herbstein

ALSFELD/LAUTERBACH – Die Meisterschaften der Jugend- und Juniorenklasse im Schützenbezirk Vogelsberg wurden am elektronischen Schießstand in Grebenau durchgeführt. Insgesamt nahmen fast 70 Jugendliche daran teil. Eine Zahl, die sich im Nachwuchsbereich durchaus sehen lassen kann. Bezirksjugendleiter Tim Müller war am Wettkampftag vor Ort und mit der Durchführung und Teilnehmerquote durchaus zufrieden. Geschossen wurde ein jeweiliges 40-Schussprogramm in einer Jugend- und zwei Juniorenklassen. Die Top-Nachwuchsschützen aus Ober-Breidenbach, Lanzenhain, Kirtorf und Herbstein räumten die Meistertitel ab. Das beste Tagesergebnis schoss Sophia Eifert in der Juniorenklasse zwei, mit 389 Ringen aus. Damit war ihr der Meistertitel sicher. Auf die Plätze zwei und drei platzierten sich zwei Schützinnen aus Wernges. Judith Bernges (380) und Vanessa Bleser (376) behaupteten sich sehr stark unter 13 Teilnehmerinnen.

Bei den männlichen Junioren der Klasse zwei reichten indessen bereits 374 Ringe aus, um den Meistertitel zu gewinnen. Dieser holten Marc-David Wissner nach Kirtorf. Haarscharf ging es folglich um die weitere Besetzung des Siegertreppchens. Jonas Stock (Feldrücken) und Kevin Hellwig (Kirtorf) schossen den Wettkampf beide mit 372 Ringen aus. Demnach musste wieder einmal die bessere letzte Serie über Silber und Bronze entscheiden. Der Vizemeistertitel ging an Stock. Hellwig konnte sich über die Drittplatzierung freuen.

In der weiblichen Juniorenklasse eins lies Emily Wehrung aus Ober-Breidenbach ihren sieben Konkurrentinnen kaum eine Chance auf den Titel. Mit 384 Ringen wurde sie Meisterin, vor Hannah Obenhack (376) aus Wernges. Den dritten Platz holte Marie-Luise Faust mit 370 Ringen nach Feldkrücken. Genügsam waren die Jungen der Klasse zwei. Lediglich zwei Nachwuchssportler fanden sich am Wettkampftag in Grebenau ein. Matthias Koch (Herbstein) belegte Platz eins mit 360 Ringen, vor Loris Kreutzer (Hartershausen) mit 355 Treffern.

In der weiblichen Mannschaftswertung räumte das Team aus Wernges die Meisterschaft mit 1132 deutlich ab. Gefolgt von den Jugendlichen aus Feldkrücken (1088) und Ober-Breidenbach (1074). Bei den männlichen Mannschaften war das Team aus Hartershausen mit 1040 Ringen Einzelkämpfer.

In der Jugendklasse tummelten sich zwölf junge Mädchen aus den unterschiedlichsten Vereinen des Bezirks. Antonia Sofie Ziegler und Leonie Kimpel aus Lanzenhain behielten die absolute Oberhand. Beide schossen die Meisterschaft mit 384 Ringen aus. Die letzte Serie von 99 Ringen entschied, dass der Meistertitel an Ziegler ging. Kimpel konnte unterdessen den Vizemeistertitel mit in den Vogelsberg nehmen. Mit auf das Podium stellte sich Saskia Förtsch (Kirtorf) mit 370 Ringen. Auf die Plätze vier und fünf schafften es Kristin Messner (370) und Fatima Lubrich (358), beide aus Ober-Breidenbach.

Wie meistens, reichten bei den männlichen Jugendlichen bereits weniger Ringe aus, um den Meistertitel für sich zu gewinnen. 374 Ringe von Bastian Wehr aus Ober-Breidenbach zeichneten den Meister der diesjährigen Meisterschaft aus. Damit wieder ganz unterschiedliche Vereine die Chance auf das Podium hatten, dafür sorgten Janik Leon Möller (Wallenrod) mit 367 Ringen auf Platz zwei und Henrik Bauer (Wernges) mit 352 Ringen auf Platz drei.

In der Mannschaftswertung setzte sich das Team aus Ober-Breidenbach (1095) klar vor Wernges (1055) durch.