Verwaltung erhält erstes E-Auto

Die Stadt Nauen setzt auf klimafreundliche Mobilität bei den Dienstfahrzeugen. Dazu bekam Bürgermeister Manuel Meger (LWN) jetzt das erste Elektromobil der Marke Renault Zoe von Geschäftsführer Alexander Stach des hiesigen Renault-Autohauses Havelland-Automobile übergeben.

Meger lobte den elektrobetriebenen Neuzugang im Verwaltungsfuhrpark: „Als Kommune möchten wir in Sachen Umwelt- und Klimaschutz mit gutem Beispiel voran gehen und unseren kleinen Beitrag zur CO2-Einsparung leisten.“

Das E-Mobil wirke geräumig, vorne sitze man bequem, sagte er während der Übergabe. „Die Zeiten, in denen die Mitarbeiter Mercedes als Dienstfahrzeug fahren, gehören der Vergangenheit an“, scherzte er.

Bevor die Bediensteten der Stadt mit dem Flitzer davonbrausen können, bekommt Norbert Freyer eine gründliche Einweisung vom Autohaus, der dann sein Wissen an seine Kolleginnen und Kollegen weitergibt, denn der Umgang mit einem Elektromobil ist für die meisten ungewohnt.

Eine Ladesäule für die hausinterne Nutzung gibt es aber bereits. Laut Hersteller besitzt der Renault Zoe eine Reichweite von über 300 Kilometern. 80 kW/108 PS leistet das Aggregat und schafft es in 11,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Von MAZ