Wer und was hinter dem baldigen TTBL-Klub TTC Ebner Ulm steckt

image

Florian Ebner steckt hinter dem Projekt TTC Ebner Ulm (©Südwest Presse)

16.03.2019 – In dieser Woche machte die Meldung die Runde, dass die TTBL in der kommenden Saison ihre Sollstärke von zwölf Mannschaften erreichen wird. Nicht aber, weil ein Zweitligist aufsteigen möchte, sondern weil der neugegründete TTC Ebner Ulm eine Wildcard für die Liga erhält. Doch wer oder was steckt hinter diesem Verein? Wir haben uns mit Florian Ebner, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Ebner Media Group unterhalten.

myTischtennis.de: Sie sind zwar nicht der Erste, der eine Wildcard für die Tischtennis-Bundesliga beantragt hat (der eine oder andere erinnert sich vielleicht noch an den Versuch des TTC  indeland Jülich voriges Jahr), dennoch ist dies durchaus ein ungewöhnlicher Schritt. Vor allem, wenn man nicht schon eine Mannschaft in einer höheren Liga hinter sich weiß. Wie kamen Sie auf die Idee?

Florian Ebner: Beim diesjährigen Final Four in Neu-Ulm habe ich mich als ehemaliger Amateursportler und Funktionär natürlich auch nach der Tischtennis Bundesliga erkundigt. Als ich hörte, dass die Liga zwar durchaus attraktiv ist, aber ihre Sollstärke von zwölf Teams nicht erreicht, war ich doch sehr überrascht, weil ich für einen Bundesligisten viele Chancen sehe. Insofern war die Nachfrage für mich als Unternehmer nichts Ungewöhnliches und das daraus resultierende Angebot an die Liga, im Falle zu weniger sportlicher Bewerber die TTBL aufzufüllen, aus meiner Sicht zunächst nur eine Option für die Liga. Die Wildcard als solche ist ja nur der entsprechende Weg. Aber ich fand sehr spannend, dass ein Grundlagenvertrag zwischen Liga und Verband eine solche Wildcard bereits so vorsah. Das hat mich beeindruckt.

myTischtennis.de: Was haben Sie mit Tischtennis am Hut? Was ist Ihr sportlicher Hintergrund, was machen Sie sonst?

Florian Ebner: Neben dem geschäftlichen Interesse für Tischtennis halte ich es einfach für einen faszinierenden Sport, sowohl mit den Möglichkeiten für die Breite als auch mit dem Niveau der Spitzenspieler. Da könnte ich stundenlang zuschauen. Mein sportlicher Hintergrund ist Tennis, Golf, Basketball und Fußball.

myTischtennis.de: Was für ein Potenzial sehen Sie im Tischtennissport, dass Sie solch ein Projekt auf die Beine stellen wollen?

Florian Ebner: Tischtennis ist ein Sport für alle. Jeder hat schon mal gespielt, die Grundregeln des Spiels selbst sind faszinierend einfach. Es bestehen eigentlich die gleichen Voraussetzungen wie im Fußball, bei der medialen Wirkung liegen allerdings Welten dazwischen. Hier sehe ich durchaus Möglichkeiten, kleine Schritte vorwärts zu gehen.

myTischtennis.de: Wie muss man sich das vorstellen: Wie stampft man in wenigen Monaten einen Bundesligisten aus dem Boden? Fangen Sie wirklich bei Null an oder können Sie auf die Strukturen eines bereits bestehenden Vereins zurückgreifen?

Florian Ebner: Wir fangen definitiv bei Null an, setzen aber auf unsere Erfahrung bei Sportveranstaltungen und auf ein täglich wachsendes Netzwerk.

myTischtennis.de: Wissen Sie schon, welche Spieler in Ihrem Team spielen werden? Die großen Transfers und Vertragsverlängerungen sind ja weitestgehend schon über die Bühne gegangen…

Florian Ebner: Das bereitet uns wahrlich Kopfzerbechen, aber die vorgegebenen Termine der Liga sind halt, wie sie sind. Mitte März loszulegen, ist schon ein Gewaltakt.

myTischtennis.de: Man sieht es in anderen Sportarten wie im Fußball öfter, dass Mannschaften, die sich nicht sportlich oder nur mit großer finanzieller Hilfe für eine Liga qualifiziert haben, nicht mit offenen Armen empfangen werden. Können Sie das nachvollziehen? Und bereitet Ihnen die Aussicht auf solche möglichen Reaktionen Sorge?

Florian Ebner: Falls Sie auf Leipzig oder Hoffenheim im Fußball ansprechen, ist Ihr Vergleich falsch. Beide haben sich sehr wohl sportlich über Jahre nach oben gearbeitet, werden aber hauptsächlich wegen der reingepumpten Millionen ihres Großsponsors angefeindet. Diese Angst ist bei uns – leider – unbegründet (lacht).

Natürlich kann man das kontrovers diskutieren, in den sozialen Medien sowieso, das finde ich voll in Ordnung und bisher habe ich auch fast nur sachliche Meinungen dazu gelesen. Man muss sich ja immer vor Augen halten, dass wir nun einen Platz bekommen können, den seit zwei Jahren niemand haben will. Da brauche ich kein schlechtes Gewissen haben, zuzugreifen. Das ist ja fast ein Ladenhüter.

myTischtennis.de: Wie haben die anderen Vereine auf Sie und Ihren Antrag reagiert?

Florian Ebner: Diejenigen, die mit mir direkt gesprochen haben, waren ausgesprochen aufgeschlossen. Es herrschte verständliche Sorge um die eigene Zukunft einerseits, aber auch Aufgeschlossenheit für die Zukunft der Liga andererseits.

Dementsprechend habe ich auch bei der Präsentation vor den Vereinen der TTBL um Offenheit gebeten und so ist es auch diskutiert worden: Durchaus kontrovers, aber sachlich. Am Ende hat sich die Liga für uns entschieden.

myTischtennis.de: Es ist nicht mehr viel Zeit bis zum Saisonstart – zumindest, wenn man eine neue Mannschaft aufbauen will. Was steht bei Ihnen nun auf der Agenda?

Florian Ebner: Team, Team, Team – dann Halle und Aufbau des Geschäftsbetriebes vom Manager bis zur Jugendförderung.

myTischtennis.de: Was ist Ihr Ziel – sowohl für die erste Saison als auch langfristig gesehen?

Florian Ebner: Der Klassenerhalt, mittelfristig wollen wir uns fest in der Liga etablieren. Der Traum wäre die Teilnahme an einem Final Four in Neu-Ulm und ein Halbfinale gegen Ochsenhausen – das wäre eine geniale Belohnung für alle Anstrengungen. 

myTischtennis.de: Wo werden die Spiele stattfinden und unter welchem Namen wird die Mannschaft antreten? 

Florian Ebner: Für den Antrag an die TTBL haben wir den Verein auf die Schnelle als TTC Ebner Ulm gegründet. Bei der Halle geht es nun erstmal darum, ein Gefühl für mögliche Zuschauerzahlen zu bekommen, was wiederum sehr stark von der Wettbewerbsfähigkeit der Mannschaft abhängen wird. Die Hallenentscheidung wird also definitiv noch dauern.

Zum Artikel “Neues Team will in die TTBL: TTC Ebner Ulm erhält Wildcard”

(JS/DK)